Altkanzler Wut über Schmidts Ossi-Schelte

Die "Zum Kotzen"-Attacke von Altkanzler Helmut Schmidt hat einen Sturm der Entrüstung entfacht. Politiker von SPD und Union wiesen die Angriffe als völlig überzogen zurück. Schmidt hatte in einem Interview die Weinerlichkeit vieler Ostdeutscher kritisiert.


Altbundeskanzler Schmidt: Verlotterung des politischen Stils
AP

Altbundeskanzler Schmidt: Verlotterung des politischen Stils

Hamburg - "Die Kritik ist völlig unangemessen und verletzend", sagte Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) gegenüber der "Bild am Sonntag". Besonders die Rentner seien für die Entwicklung der letzten 13 Jahre dankbar. Markus Meckel, SPD-Bundestagsabgeordneter und 1990 Außenminister der DDR, sagte: "Helmut Schmidts Äußerung ist eine Verlotterung des politischen Stils, die ich ihm so nicht zugetraut hätte." Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner (SPD) warf Schmidt vor: "Der Altkanzler überzieht völlig."

Der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Peter Ramsauer, gestand Schmidt allerdings zu, dass in seinen Äußerungen immerhin auch ein Körnchen Wahrheit stecke. "Wer einmal das Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen besucht hat, dem vergeht jedes Gejammer", sagte Ramsauer dem Blatt.

Schmidt hatte in einem Interview mit der "Sächsischen Zeitung" in Dresden seinen innern Widerwillen gegen das Anspruchdenken vieler Ostdeutscher in recht drastischen Worten zum Ausdruck gebracht. "Es wird über manches geklagt, was nicht beklagenswert ist", ließ er die Ostdeutschen wissen. So seien die Renten im Osten real zum Teil höher als in Westdeutschland. "Trotzdem klagen viele über ihre Rente. Das finde ich zum Kotzen."

Der Altkanzler hatte zugleich die Prognose von Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe angezweifelt, bis zum Jahr 2019 werde weitgehend eine Angleichung der Lebensverhältnisse zwischen Ost und West erreicht sein. Bei der Wiedervereinigung 1990 seien sowohl in Bonn als auch in Ost-Berlin ökonomische Dilettanten am Werk gewesen. Diese Fehler müsse man jetzt korrigieren.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.