Tagesvorschau Was Freitag wichtig wird

Merkel beim EU-Gipfel, Vorbereitung der Syrien-Friedenskonferenz, Entscheidung zur "Tagesschau"-App, Streit zwischen Ritter Sport und Stiftung Warentest - das wird am Freitag wichtig.


Widerstand gegen deutsche Alleingänge

Kanzlerin Merkel, Italiens Premier Letta: Widerstand gegen deutsche Alleingänge
AP/dpa

Kanzlerin Merkel, Italiens Premier Letta: Widerstand gegen deutsche Alleingänge

Angela Merkel reist als frisch wiedergewählte Kanzlerin beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel auf dem Höhepunkt ihrer Macht an. Doch bedeutet das auch, dass sie Europa weiter umkrempeln kann? Der Widerstand gegen die deutsche Dominanz wächst dort rapide - genau wie der Frust über Berliner Alleingänge.

Mehr zum EU-Gipfel finden Sie hier...


Vorbereitung der Genfer Friedenskonferenz

Uno-Sondergesandter für Syrien Brahimi: Vorbereitungstreffen in Genf
AP

Uno-Sondergesandter für Syrien Brahimi: Vorbereitungstreffen in Genf

Auf der für Januar geplanten Friedenskonferenz in Genf sollen das Assad-Regime und Vertreter der syrischen Opposition über die Bildung einer Übergangsregierung verhandeln. Doch einen Monat vor Beginn des Treffens sind viele Fragen unklar: Wer wird am Verhandlungstisch sitzen, welche ausländischen Regierungen nehmen an den Gesprächen teil? Am Freitag treffen sich Vertreter der Uno sowie der USA und Russlands in der Schweiz um über diese Fragen zu beraten und die Konferenz vorzubereiten.

Mehr über den Bürgerkrieg in Syrien finden Sie hier...


Die Tafeln und das Gesetz

Umstrittene Nussschokolade: Ritter Sport wehrt sich gegen Testurteil
DPA

Umstrittene Nussschokolade: Ritter Sport wehrt sich gegen Testurteil

Eine harte Nuss haben die Richter am Freitag in München zu knacken: Ist das Aroma in der Nussschokolade von Ritter Sport nun natürlich oder künstlich? Natürlich künstlich, meint die Stiftung Warentest und hat der Quadrattafel deshalb ein "Mangelhaft" verpasst. Natürlich natürlich, beharren Ritter Sport und der Aromenhersteller Symrise. Von dem stammt der fragliche Lockstoff mit dem verführerischen Namen Piperonal. Eins ist sicher: Mit Zartbitter wäre das alles nicht passiert!

Mehr zur Stiftung Warentest finden Sie hier...


Richter urteilen über "Tagesschau"-App

"Tagesschau"-App: Erlaubt oder nicht?
DPA

"Tagesschau"-App: Erlaubt oder nicht?

Am Freitag will das Oberlandesgericht Köln seine Entscheidung im Fall der umstrittenen App zur ARD-Nachrichtensendung "Tagesschau" bekanntgeben. Zeitungs- und Zeitschriftenverleger streiten vor Gericht darum, die App zu verbieten. Sie meinen, die Funktionen der Software gingen über das hinaus, was einem Produkt der Öffentlich-Rechtlichen Sender laut Rundfunkstaatsvertrag erlaubt sei. In erster Instanz hatte das Landgericht Köln entschieden, dass eine ältere Version der App nicht zulässig sein, neue dagegen schon. In einer mündlichen Verhandlung im November hatte das Gericht zu erkennen gegeben, dass es die 2012 erteilte Genehmigung für die App nicht zurücknehmen werde.


Duell der Gegensätze

Jubelnde Augsburger: Überraschungsteam der Vorrunde
Getty Images

Jubelnde Augsburger: Überraschungsteam der Vorrunde

Der eine hat Anschluss an die internationalen Ränge, der andere steht kurz vor den Abstiegsplätzen. Wenn am Abend Eintracht Frankfurt den FC Augsburg zum Auftakt des 17. Bundesliga-Spieltags empfängt, kommt es zum Duell zwischen Überraschungsmannschaft (Augsburg) und Enttäuschung (Frankfurt) der Hinrunde. Wir berichten ab 20.30 Uhr im Liveticker.

Mehr zur Fußball-Bundesliga finden Sie hier...


Flüchtling fordert Schmerzensgeld von Krankenhaus

In Bielefeld muss sich das Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen (HDZ) in einem Zivilverfahren wegen einer nicht gestatteten Herztransplantation verantworten. Ein herzkranker irakischer Flüchtling fordert 10.000 Euro Schmerzensgeld. Das HDZ hatte dem in Peine lebenden Mann wegen angeblich mangelnder Sprachkenntnisse einen Platz auf der Warteliste verweigert.

Mehr zum Thema Organspende finden Sie hier


Debatte des Tages: Putin begnadigt Kritiker - sanfter Kurs wegen der kommenden Spiele?

Nicht nur Pussy Riot, auch Chodorkowski und die Greenpeace-Aktivisten bekommen derzeit Wladimir Putins sanfte Seite zu spüren. Der Kreml-Chef kündigte Begnadigungen in großen Stil an, und die internationale Aufmerksamkeit ist ihm damit gewiss. Trendwende oder lediglich große Show wegen der anstehenden Winterspiele in Sotschi? Was ist generell von Putins aktueller Politik zu halten? Das beschäftigt derzeit die Diskutanten im SPIEGEL-ONLINE-Forum.



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.