Tagesvorschau Was Dienstag wichtig wird

Letztes direktes TV-Duell der Spitzenkandidaten Schulz und Juncker vor der Europawahl, Aussagen im NSU-Prozess über den Tag, an dem sich Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt erschossen -das sind wichtige Themen am Dienstag.


Das letzte Duell

Spitzenkandidaten Schulz, Juncker: Endspurt im Europa-Wahlkampf
REUTERS

Spitzenkandidaten Schulz, Juncker: Endspurt im Europa-Wahlkampf

Wer von den beiden wird der mächtigste Mann in Brüssel? Wenige Tage vor der Europawahl haben Martin Schulz und Jean-Claude Juncker noch einmal die Möglichkeit, sich vor einem Millionenpublikum zu präsentieren. In der ARD-Wahlarena treffen die beiden Spitzenkandidaten auf 175 Bürger. Vorbild ist das amerikanische Townhall-Format. Ein bisschen Schwung täte dem Rennen zwischen Schulz und Juncker ganz gut. Der TV-Termin ist das letzte direkte Duell der beiden vor der Europawahl. Mehr als 400 Millionen Europäer sind wahlberechtigt.

Das Ende der Ignoranz

4. November 2011, Eisenach: In dem Wohnmobil starben Mundlos und Böhnhardt
DPA

4. November 2011, Eisenach: In dem Wohnmobil starben Mundlos und Böhnhardt

Der 4. November 2011 veränderte Deutschland. Er nahm den allermeisten Menschen den Glauben, eine militante Rechte, deren Irrsinn so groß ist, dass sie rassistische Mörder hervorbringen könnte, gäbe es nicht. Zwei Männer wurden an jenem Tag in Eisenach tot in einem Wohnmobil gefunden: Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos. Es sollte sich herausstellen, dass eine Mordserie, die als "Döner-Morde" bekannt war, das Werk von Neonazis war. Es sollte sich herausstellen, dass Menschen und Behörden fatale Fehler begangen hatten, blind waren vor der rechten Gefahr. Im NSU-Prozess wird dieser Tag am Dienstag und Mittwoch Thema sein. Was spielte sich in Eisenach ab? Als Mundlos und Böhnhardt laut Anklage erst eine Bank überfielen, sich im Wohnmobil verschanzten und dann, als sich Polizisten näherten, ihrem Leben ein Ende setzten? Warum richteten sie ihre Maschinenpistole nur kurz auf die Beamten? Warum wehrten sie sich nicht weiter? Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen berichtet aus dem Oberlandesgericht München.

Sevi mit den harten Fäusten

Förderschüler Severin und Betreuer Alex Tchelebi: “Wolln ma tratzen?”
Caroline von Eichhorn

Förderschüler Severin und Betreuer Alex Tchelebi: “Wolln ma tratzen?”

Der Besuch einer ganz normalen Schule steht jedem behinderten Kind zu, auf die Förderschule abschieben geht nicht mehr. Aber was tun, wenn sogar eine spezialisierte Förderschule an einem Schulkind scheitert? Severin, 15, hat das Down-Syndrom und kann ein lieber Junge sein. Aber auch so rabiat, dass es seine Lehrer mit der Angst bekommen. Erst seit "Sevi" seinen Schulbegleiter Alex Tchelebi hat, der dem wilden Buben gewachsen ist, klappt es auch mit dem Schulbesuch.

Die Debatte: Steht Libyen erneut vor dem Chaos?

Ein General versucht zu putschen, die Regierung gibt ein schwaches Bild ab: Die Revolte in Bengasi und Tripolis bringt Libyen wieder in schwere politische und militärische Gewitter. General Haftar sehen viele in Libyen als USA-Vertrauten, was die Situation für Hilfe von außen nicht gerade erleichtert. Ist Libyen stark genug, die Krise allein zu meistern? Die Diskussion im SPIEGEL-ONLINE-Forum fand darauf bisher nur kontroverse Antworten.



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.