Umfrage Deutsche wollen Nahles nicht als Kanzlerkandidatin

Bitter für Andrea Nahles: Nicht einmal jeder sechste Deutsche hält die Arbeitsministerin laut einer Umfrage für eine geeignete SPD-Kanzlerkandidatin.

Arbeitsministerin Nahles (SPD): Sie macht die Merkel-Raute, aber nur 15 Prozent trauen ihr die Kanzlerkandidatur zu
DPA

Arbeitsministerin Nahles (SPD): Sie macht die Merkel-Raute, aber nur 15 Prozent trauen ihr die Kanzlerkandidatur zu


Berlin - Andrea Nahles wäre für die große Mehrheit der Bundesbürger keine geeignete Kanzlerkandidatin. 77 Prozent der Deutschen halten die Arbeits- und Sozialministerin für ungeeignet für das Amt der Regierungschefin, wie aus einer Forsa-Umfrage für den "Stern" hervorgeht. Nur 15 Prozent können sich demnach vorstellen, dass Nahles das Zeug zur Kandidatin hat.

Medienberichten zufolge soll es in der SPD und im Gewerkschaftslager Bestrebungen geben, die 44-Jährige für eine Kandidatur 2021 ins Gespräch zu bringen. Die ehemalige Juso-Chefin und Generalsekretärin der Partei kommt allerdings der Umfrage zufolge selbst bei SPD-Anhängern kaum an: 76 Prozent lehnen Nahles als Kandidatin ab, 84 Prozent sind es sogar bei ehemaligen SPD-Wählern. Die Skepsis gegenüber ihren Fähigkeiten ist demnach besonders stark ausgeprägt bei Arbeitern (85 Prozent) und Rentnern (83 Prozent).

Ein Politiker-Typus wie Nahles habe kein hohes Ansehen, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner zu stern.de: "Jemand, der ausnahmslos Politik gemacht hat und nur darauf erpicht ist, die eigene Macht abzusichern und die eigene Karriere zu befördern, hat keine Chance, große Sympathien beim Wählervolk zu gewinnen." Bei der Bundestagswahl vor einem Jahr hatte die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück nur 25,7 Prozent erreicht.


Das Forsa-Institut befragte am 18. und 19. August 2014 im Auftrag des "Stern" 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- drei Prozentpunkten.

mxw/AFP



insgesamt 113 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dieter-ploetze 24.09.2014
1. der witz des Tages
sowas ueberhaupt in Betracht zu ziehen.... aber lächerlich hin oder her,sie ist Arbeitsministerin! wie ist das passiert ?naja SPD....
Hasenvogel 24.09.2014
2. Interessant
Wer hat die denn überhaupt als KK ins Gespräch gebracht? Das ist doch wohl ein Witz...
hansguertler1 24.09.2014
3.
Nahles als Kanzlerkandidatin? Das sicherste Mittel um die SPD in die Bedeutungslosigkeit fallen zu lassen!
torrelamata 24.09.2014
4. Um Gottes Willen sind die durchgeknallt ?
ich traue der SPD ja vieles zu, aber auch nur anzudenken, dass diese Pippi Langstrumf Imitatorin ernsthaft als Kanzlerin ins Gespräch gebracht wird, macht mich fassungslos. Merkel ist ja schon schwer oder eigentlich garnicht zu ertragen, aber das zu toppen, das schafft auch nur die SPD. Naja, wer unbedingt zur Splitterpartei verkommen will, soll weiter an Mutti´s Rockzipfel hängen, dem CETA und TTIP zustimmen und Nahles als Kanzlerkandidatin vorschlagen. Dann klappts auch mit der 5 % Hürde, aber drunter. Schönen Tag noch.
max_schwalbe 24.09.2014
5. Fehlende Integrität
Eine Frau muss sicherlich nicht so extrem nüchtern wie Angela Merkel daherkommen, um Kanzelerin zu werden. Aber wenn sie im Bundestag das Lied von Pippi Langstrumpf singt, disqualifiziert sie sich damit für ein so würdevolles Amt. Dass sie immer nur Politikerin war und "sonst nichts", macht das Vertrauen in sie nicht unbedingt größer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.