Cougar-Helikopter Kanzler-Hubschrauber sind nicht einsatzbereit

Angela Merkel kann drei Regierungs-Helikopter zurzeit nicht benutzen: Aus Sicherheitsgründen stehen nach SPIEGEL-Informationen aufwendige Wartungen nach jedem Flug an.
Cougar-Hubschrauber

Cougar-Hubschrauber

Foto: JOHN MACDOUGALL/ AFP

Auf absehbare Zeit muss Kanzlerin Angela Merkel auf Regierungshubschrauber vom Typ Cougar verzichten. Wegen einer dringenden Sicherheitswarnung der europäischen Flugagentur EASA ordnete die Luftwaffe nach SPIEGEL-Informationen für die drei Helikopter strenge Wartungsregeln an: Sie müssen nach jedem Flug, auch nach jeder Zwischenlandung, jeweils eine Stunde von zwei Fachleuten inspiziert werden. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Damit sei ein normaler Flugbetrieb unmöglich, heißt es bei der Luftwaffe. Die Sicherheitsauflagen gehen auf einen Unfall mit einem ähnlichen Helikopter in Norwegen im April 2016 zurück, bei dem 13 Menschen starben. Ein Getriebe zerbarst wegen sich ablösender Metallspäne, der Flieger stürzte ab; die genaue Ursache ist bis heute nicht geklärt.

Die Cougar-Helikopter sollen der Kanzlerin, dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und den wichtigsten Bundesministern für eilige Termine im Inland zur Verfügung stehen.

Die Kanzlerin nutzt derzeit häufig Hubschrauber der Bundespolizei, zuletzt flog sie damit in den Urlaub nach Südtirol. Ansonsten greifen die Politiker auf Helikopter der Bundeswehr vom Typ CH-53 zurück, die arg in die Jahre gekommen sind.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.