Gesundheitszustand der Bundeskanzlerin Merkel empfängt Moldaus Regierungschefin wieder sitzend

Zum zweiten Mal wird Kanzlerin Merkel einen Staatsempfang teilweise im Sitzen absolvieren. In den vergangenen Wochen hatte sie drei Mal bei öffentlichen Auftritten Zitteranfälle erlitten.

Merkel empfängt die moldauische Ministerpräsidentin Maia Sandu: Hymne im Sitzen
Britta Pedersen/ DPA

Merkel empfängt die moldauische Ministerpräsidentin Maia Sandu: Hymne im Sitzen


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in Berlin die neue Regierungschefin der Republik Moldau, Maia Sandu, begrüßt - und beim Abspielen der Nationalhymnen beider Länder erneut gesessen, statt wie üblich dabei zu stehen. Die beiden Regierungschefinnen nahmen bei ihrem Treffen vor dem Kanzleramt auf zwei weißen Stühlen Platz, kurz darauf begann das Stabsmusikkorps der Bundeswehr mit dem Spielen der Nationalhymnen.

Es ist das zweite Mal, dass Merkel einen Staatsbesuch im Sitzen absolviert. Hintergrund sind drei Zitteranfälle, die sie bei diesen Terminen binnen weniger Wochen erlitten hatte. Daraufhin kamen Fragen zu ihrem Gesundheitszustand auf. Die Kanzlerin stellte klar: "Ich achte auf meine Gesundheit". Bereits vergangene Woche hatte die Kanzlerin beim Empfang der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen gesessen.

Sandu ist erst seit dem Ende einer schweren politischen Krise in der früheren Sowjetrepublik im Juni im Amt. Moldau liegt zwischen der Ukraine und Rumänien im politischen Spannungsfeld zwischen Russland und der Europäischen Union. Es gilt als eines der ärmsten Länder Europas. Bei dem anschließenden gemeinsamen Gespräch im Bundeskanzleramt sollten die bilateralen Beziehungen sowie europapolitische und regionale Themen im Mittelpunkt stehen.

mfh/vks/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.