Laudatio auf scheidenden DGB-Chef Erster Redeauftritt von Altkanzlerin Merkel geplant

Im Dezember hatte sich Angela Merkel nach dem Ende ihrer langen Amtszeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Anfang Juni soll es nach SPIEGEL-Informationen nun wieder einen Auftritt geben.
Merkel, Hoffmann (im Mai 2018): Langjährige politische Bekanntschaft

Merkel, Hoffmann (im Mai 2018): Langjährige politische Bekanntschaft

Foto:

Michael Kappeler / dpa

Altkanzlerin Angela Merkel wird nach SPIEGEL-Informationen am 1. Juni die Laudatio bei der Verabschiedung des jüngst ausgeschiedenen DGB-Chefs Reiner Hoffmann halten. Es ist der erste teil-öffentliche Auftritt Merkels mit einem Redebeitrag seit ihrem Ausscheiden aus dem Amt Ende vergangenen Jahres.

Beim Deutschen Gewerkschaftsbund bestätigte man den Termin mit der Altkanzlerin vor geladenen Gästen in Berlin. Außer Merkel werden dort auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sowie der langjährige Chef der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände, Ingo Kramer, sprechen.

Merkel und Hoffmann, der seit 2014 an der Spitze des DGB stand und im Mai von Yasmin Fahimi abgelöst wurde, verbindet eine lange politische Bekanntschaft. Der Spitzengewerkschafter war mehrfach zum sogenannten Sozialdialog der Merkel-Kabinette auf Schloss Meseberg eingeladen gewesen.

Nach gut 16 Jahren als Kanzlerin hatte sich Merkel am 8. Dezember aus dem Amt verabschiedet. Die 67-Jährige war von 2000 bis 2018 Bundesvorsitzende der CDU. Die Christdemokratin hatte sich in den vergangenen Monaten aus der Öffentlichkeit weitestgehend zurückgezogen und auch keine Interviews gegeben. Über ihr Büro ließ sie in den vergangenen Wochen nur einige wenige Sätze zu ihrer Russlandpolitik als Kanzlerin verbreiten.

Eine kleine Ausnahme machte Merkel mit einem öffentlichen Auftritt, als sie Anfang Mai auf Einladung des Schauspielers Ulrich Matthes in Schloss Bellevue erschien, wo dieser von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz überreicht bekam. Das Wort ergriff sie bei dieser Gelegenheit jedoch nicht.

Den nächsten öffentlichen Auftritt plant die Altkanzlerin für den 7. Juni: Dann wird sie zu einem Gespräch mit dem SPIEGEL-Journalisten und Autor Alexander Osang im Berliner Ensemble erwartet.