Merkels Reaktion auf gekündigten Klimapakt "Nichts kann uns aufhalten"

Kanzlerin Angela Merkel will trotz der Kündigung des Klimavertrags durch die USA an den Zielen des Abkommens festhalten. Über Donald Trump verliert sie kaum ein Wort.


Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich angesichts des Rückzugs der USA aus dem Klimaabkommen betroffen gezeigt. Schärfere Kritik an US-Präsident Donald Trump verkniff sich die Kanzlerin aber. "Nichts kann und wird uns" beim Klimaschutz aufhalten, sagte sie auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Trump hatte am Vortag in einer Ansprache das Klimaabkommen von Paris gekündigt. Es sei ungerecht, hatte Trump erklärt. Er erfülle sein Wahlversprechen, zuallererst Amerikas Interessen zu verfolgen. Millionen Jobs würden durch den Ausstieg aus dem Vertrag gerettet, Milliarden an Beiträgen, unter anderem für den Uno-Klimafonds, gespart. Mit sofortiger Wirkung werde seine Regierung die Umsetzung von Maßnahmen einstellen, die der Erfüllung der Vorgaben aus dem Pariser Abkommen dienten.

Meinungskompass

"Der Weg, daran gibt es keinen Zweifel, ist steinig. Aber ich bin auch davon überzeugt, dass er unumkehrbar ist", sagte Merkel in Berlin. Sie wolle die Ziele auch ohne die USA gemeinsam mit den Partnern weiterverfolgen. "Wir brauchen dieses Pariser Abkommen, um unsere Schöpfung zu bewahren."

Sie sei begeistert von der weltweiten Unterstützung für den Kampf gegen den Klimawandel, auch seitens zahlreicher US-Unternehmen. Das Pariser Abkommen sei ein Weg für mehr Wohlstand in der gesamten Welt.

mho/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.