Zur Ausgabe
Artikel 15 / 64
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Stefan Kuzmany

So gesehen Merkels Comeback

Stefan Kuzmany
Eine Kolumne von Stefan Kuzmany
Union enthüllt neue Pläne, CDU-Fans begeistert.
aus DER SPIEGEL 37/2021
Foto:

STEFANIE LOOS / AFP

Bei einem landesweiten Event hat die legendäre deutsche Partei CDU (52 Jahre Kanzlerschaft) Details zu ihrem Comeback vorgestellt. Die Partei wird wenige Tage vor der Bundestagswahl den größten Wunsch ihrer Fans erfüllen: die Rückkehr Angela Merkels.

Eigentlich hatte die langjährige Frontfrau längst ihren Rückzug angekündigt. Allerdings zeigte sich bald, dass ihre Nachfolger nicht an die alten Hit-Erfolge der CDU anknüpfen können. Ohne Merkel drohte der Absturz. Ein zunächst scheinbar unlösbares Dilemma: Die müde Star-Kanzlerin will nicht mehr auftreten – und muss dennoch für die Fans präsent bleiben.

Aus: DER SPIEGEL 37/2021

Der falsche Kandidat

Armin Laschet ging zu selbstgewiss in diesen Wahlkampf. Er wollte es machen wie Angela Merkel, ohne wie Angela Merkel zu sein. Nun droht seiner Partei die schwerste Niederlage ihrer Geschichte. Das könnte Folgen für die Stabilität der Bundesrepublik haben.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

Spektakuläre Technik soll nun alle Wünsche erfüllen: Nach einem Wahlsieg der Union wird eine digitale Version von Merkel ins Kanzleramt einziehen. Probleme bereitete zunächst die Programmierung des charakteristischen Merkel-Augenrollens und die Simulation ihrer typischen Handhaltung. Jetzt ist der Merkel-Avatar einsatzbereit und äußerlich wie rhetorisch kaum von der realen CDU-Frontfrau zu unterscheiden. Im Reichstagsgebäude ist bereits die Technik für die Hologrammshow installiert, ein Testlauf lief erfolgreich. Bei internationalen Klimakonferenzen und Nacht-Events bei EU-Verhandlungen wird eine mobile Version zum Einsatz kommen und ein Medley aus Merkels größten Hits vortragen.

Bei der Vorstellung der Merkel-Show wurde zudem die irritierend schlechte Performance der Union im bisherigen Wahlkampf erklärt: Beim glücklosen Kandidaten Armin Laschet, hieß es, habe es sich auch schon um einen Avatar gehandelt – allerdings habe hier die Technik noch arg geholpert. Er werde demnächst ausgetauscht.

Zur Ausgabe
Artikel 15 / 64
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel