Angriffe auf Afghanistan USA fordern offenbar deutsche Panzer an

Im Kampf gegen den Terrorismus hat Washington laut "Bild"-Zeitung bei der deutschen Regierung unter anderem Bundeswehrexperten mit dem Spürpanzer "Fuchs" angefordert.


Spürpanzer Fuchs
DPA

Spürpanzer Fuchs

Hamburg - Das Blatt berichtet, die Panzer sollten zur Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Angriffe eingesetzt werden. Zudem habe die amerikanische Regierung Sanitätssoldaten angefordert. Darüber habe Bundeskanzler Gerhard Schröder die Partei- und Fraktionschefs streng vertraulich unterrichtet. Die Einheiten sollen der "Bild"-Zeitung zufolge in Mittelasien eingesetzt werden.

Das Bundeskanzleramt äußerte sich bislang nicht zu dem Bericht. Kanzler Gerhard Schröder (SPD) hatte am Dienstag gesagt, er rechne damit, dass Deutschland den USA schon bald umfangreichere militärische Hilfe leisten werde.

Derzeit sei Deutschland zwar noch nicht direkt an den militärischen Auseinandersetzungen beteiligt. "Aber was wir bisher leisten an aktiver Solidarität ist erstens nicht alles, was wir leisten können, und zweitens nicht alles, was auf uns zukommen wird", sagte Schröder bei einem Firmenbesuch in Darmstadt.

Deutsche Soldaten unterstützen den Militäreinsatz der USA in Afghanistan bislang indirekt, indem sie in einem Awacs-Nato-Verband über Nordamerika Dienst tun und damit US-Kräfte für den Einsatz im Mittleren Osten entlasten. Außerdem ist die deutsche Marine in die Mittelmeerregion nachgerückt, von wo die US-Marine Schiffe ins Krisengebiet abgezogen hat. Die USA hatten am 7. Oktober mit direkter Unterstützung Großbritanniens mit Angriffen auf Ziele in Afghanistan begonnen, wo sie den Moslem-Extremisten Osama Bin Laden vermuten, den die USA für die Anschläge in New York und Washington verantwortlich machen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.