CDU Kramp-Karrenbauer sagt Termine wegen Augenentzündung ab

Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Termine für diesen Tag gestrichen. Der Grund ist eine Augenerkrankung. Ein Parteisprecher sagte, sie bleibe voll handlungsfähig.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU Sachsen-Anhalt
Peter Förster/dpa-Zentralbild/dpa

Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU, spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU Sachsen-Anhalt


CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat wegen einer Augenerkrankung öffentliche Termine abgesagt. Das teilte der Präsident der mittelständischen Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, bei einer Tagung in Berlin mit.

Die Parteichefin sollte bei der Veranstaltung des Wirtschaftsverbands auftreten. Die CDU bestätigte Kramp-Karrenbauers Augenerkrankung, ohne weitere Angaben zu machen. Eine Sprecherin der Partei teilte SPIEGEL ONLINE mit, Kramp-Karrenbauer sei wegen der Entzündung zum Arzt gegangen, sei aber voll handlungsfähig.

Im Publikum rief die Nachricht von der Absage zunächst Buhrufe hervor, bevor Eben-Worlée den Grund nannte und Kramp-Karrenbauer in Schutz nahm. Bei der Veranstaltung des Wirtschaftsverbands sprach stattdessen CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak.

mfh/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.