AKK ist die neue Merkel – Merz verliert Kampf um den CDU-Parteivorsitz

Beide mussten in eine Stichwahl – hier ist das Ergebnis.
Foto: dpa; Montage: bento

Dieser Beitrag wurde am 07.12.2018 auf bento.de veröffentlicht.

Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Merkel. Am Freitag wurde sie in Hamburg auf dem CDU-Parteitag in einer Stichwahl zur Parteivorsitzenden gewählt. Ihre Gegner Friedrich Merz und Jens Spahn konnten sich nicht durchsetzen.

Auf dem Parteitag waren 1001 Delegierte zusammengekommen, um eine Nachfolge für Angela Merkel zu bestimmen. Die Bundeskanzlerin hatte Ende Oktober bekannt gegeben, sich vom Amt der Parteivorsitzenden zurückzuziehen. Kurz darauf hatten Kramp-Karrenbauer, genannt AKK, Merz und Spahn einen Wahlkampf gestartet, um die CDU jeweils von sich zu überzeugen.

Das sind die Ergebnisse des 1. Wahldurchgangs:

Im ersten Durchgang hatten 999 Delegierte ihre Stimmen abgegeben, alle Stimmzettel waren gültig. Davon entfielen:

  • 450 Stimmen auf AKK,
  • 392 Stimmen auf Merz,
  • 157 Stimmen auf Spahn.

Niemand konnte die nötige absolute Mehrheit von 500 Stimmen auf sich vereinen – es kam zur Stichwahl zwischen AKK und Merz. 

Und das sind die Ergebnisse der Stichwahl zwischen AKK und Merz:

Beim direkten Duell zwischen AKK und Merz hatten wieder 999 Delegierte ihre Stimmen abgegeben, alle Stimmzettel waren gültig. Davon entfielen:

  • 517 Stimmen auf Annegret Kramp-Karrenbauer,
  • 482 Stimmen auf Merz.

Damit war entschieden: Annegret Kramp-Karrenbauer wird die CDU als neue Parteivorsitzende anführen. Damit gilt als wahrscheinlich, dass sie auch als CDU-Kanzlerkandidatin bei einer kommenden Bundestagswahl antreten wird.