Anonymes Flugblatt "Der große Flug der Tigerente Peer"

Für seinen Zickzack-Kurs erntet der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück heute überall im Land Hohn und Spott. Im Düsseldorfer Landtag kursiert die Geschichte von Peer, der tapferen Tigerente.


Ein Polit-Drama mit drei Ausgängen

In den Hauptrollen:

Tigerente Peer: Peer Steinbrück (SPD), amtierender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

Taumelkäfer Harald: Harald Schartau (SPD), Landesvorsitzender der NRW-SPD und Wirtschaftsminister NRW

Huhn Bärbel: Bärbel Höhn (Grüne), Umweltministerin NRW

Schachteltäufelchen Edgar: Edgar Moron (SPD), Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion

Gehilfe Groschke: Michael Groschek (SPD), Generalsekretär der SPD-NRW

Trupp gelber Gurken: Unbekannte (FDP), alle nehmbar

In den Schattenrollen (Nicht zu sehen): Roter Turbokäfer Gerd: Gerhard Schröder, Bundeskanzler

Grün-glänzender Laufkäfer Joseph: Joschka Fischer, Außenminister

Buch: Ikarus

Der große Flug der Tigerente Peer

Peer war eine Tigerente. Er hatte wie alle Tigerenten keine Flügel, dafür aber 4 Rollen und die beherrschte er perfekt. Sein bestes Kunststück war die Drehung bei voller Fahrt um 180 Grad. Damit versetzte er seine Freunde immer wieder in großes Erstaunen.

Doch eines Tages wurde ihm langweilig und da dachte er: Ich mache was ganz besonderes: Ich will fliegen!

Gesagt, getan. Zwei Dinge brauchte er noch: Den höchsten Baum der Umgebung als Startplatz und eine Säge. Er nahm etwas Anlauf und ehe er sich versah, war er schon ganz oben auf dem Baum. Mit der Säge sägte er zur Sicherheit noch schnell die Äste unter ihm ab.

Auf der Baumspitze stehend fing er laut an zu schreien: Ich will fliegen, ich will fliegen. Ich brauch Zug im Kamin und Luft unter den Flügeln.

So stand er und rief aufgeregt eine ganze Weile. Mittlerweile hatten auch seine Freunde das Geschrei gehört und kamen schnell von allen Seiten angerannt: Der Taumelkäfer Harald, das Huhn Bärbel, das Schachteltäufelchen Edgar und sein Gehilfe Groschke und ein Trupp gelber Gurken. Als sie ihn so sahen und hörten, machten sie sich ernsthaft Sorgen, weil sie ja wussten, dass man mit Rädern nicht fliegen kann.

Doch die Tigerente Peer rief: Ich will fliegen. Edgar, mach Wind! Und Edgar und sein Gehilfe Groschke bliesen die Backen auf und pusteten so fest sie konnten. Edgar konnte als Schachteltäufelchen sogar heiße Luft blasen. Darauf war er sehr stolz.

Peer rief: Ja sehr gut, jetzt springe ich ...

...doch noch ist die Geschichte nicht ganz zu Ende. Sie geht bald weiter und hat 3 mögliche Ausgänge:

1. Das traurige Ende

...und Peer springt und schlägt mit voller Wucht auf dem Boden auf. Die Achsen brechen und die Räder fliegen ab. Edgar und Groschke suchen das Weite. Die gelben Gurken klatschen. Und noch heute sieht man manchmal einen Trupp gelber Gurken eine lahme Ente hinter sich her ziehen.

2. Das Happy End

...und Peer zögert. Mittlerweile haben der Taumelkäfer Harald und das Huhn Bärbel eine große Leiter geholt und an den Baum gestellt. Das Huhn Bärbel überzeugt die Tigerente, dass es besser ist, nicht zu springen. Nachdem ihm alle versichert haben, nicht zu lachen, kletterte er vorsichtig die Leiter runter. Edgar und Groschke suchen das Weite. Die gelben Gurken weinen. Unten angekommen, klopfen ihm seine Freunde auf die Schulter und sagen zu ihm: Wenn Du wirklich gewollt hättest, hättest Du fliegen können."

3. Das Very Happy End

...und Peer zögert. Mittlerweile haben der Taumelkäfer Harald und das Huhn Bärbel eine ganz große Leiter geholt und an den Baum gestellt. Der Taumelkäfer Harald hat eine gute Idee und rief: Wir machen jetzt die Augen zu und stellen uns blind. Gesagt, getan. Alle machten die Augen zu. Peer kletterte schnell die Leiter runter. Unten angekommen, rief er laut: Habt ihr gesehen, wie ich geflogen bin? Und alle freuten sich und sagten: Toller Flug! Edgar, Groschke und die gelben Gurken suchten das Weite. Und seit der Zeit rollt die Tigerente Peer wieder mit Vollgas durch das Land. Und ab und zu macht er noch mal seinen 180-Grad-Trick, aber ganz schnell zweimal hinter einander ... Wie Ihr Euch sicher schon gedacht habt, kommt es natürlich zu dem "very happy end" Dazu fehlt allerdings noch ein kleiner Nachtrag als Vorspann zum "Very Happy End":

... auf der anderen Seite des Baumes waren mittlerweile unbemerkt auch der rote Turbokäfer Gerd aus der Wolfsburg und der grün-glänzende Laufkäfer Joseph eingetroffen. Der Turbokäfer Gerd holte seine Kettensäge aus dem Kofferraum und flüsterte zu der Tigerente: "Liebstes Tigerentchen, ich zähle bis drei und wenn du dann nicht unten bist, werde ich Dir das Fliegen lehren (lässt die Kettensäge kurz aufheulen). Und wenn du dann unten bist, werde ich dir deine Räder einzeln abschrauben und sie ins nächste Osterfeuer schmeißen. Hast du mich verstanden?" Und der Laufkäfer Joseph zuckt mit den Achseln, legt den Kopf zur Seite und lächelt gnädig und zufrieden....

(Weiter geht es mit ...und Peer zögert (sehr kurz)

aus einem anonymen Flugblatt, das im nordrhein-westfälischen Landtag kursiert



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.