Antrag aus München USA sollen CIA-Agenten wegen Entführung Masris festnehmen

Deutsche Ermittler wollen die USA offiziell um die Verhaftung von 13 mutmaßlichen CIA-Agenten bitten. Die Verdächtigen, sollen den Deutschen Khaled el-Masri verschleppt und misshandelt haben.


München - Der Münchner Oberstaatsanwalt August Stern bestätigte gestern einen entsprechenden Bericht des ARD-Politikmagazins "Panorama". Der Antrag werde über das Bundesjustizministerium an die US-Behörden geleitet, sagte Stern.

Entführungsopfer Masri
AFP

Entführungsopfer Masri

Damit wollen die deutschen Ermittler ihrer bereits gestellten Bitte Nachdruck verleihen, in den USA einen Haftbefehl auszuschreiben, erklärte der Oberstaatsanwalt und fügte hinzu: "Wir machen alles, was wir machen können." In einem bis dahin einmaligen Schritt hatte die Münchner Justiz am 31. Januar Haftbefehl gegen 13 mutmaßliche CIA-Agenten erlassen.

Die Ermittler sehen die mutmaßlichen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes dringend verdächtig, Masri als vermeintlichen Terrorverdächtigen 2004 nach Afghanistan verschleppt und misshandelt zu haben.

"Panorama" zufolge reicht der im Januar erlassene Haftbefehl nicht aus, um die 13 Verdächtigen in den USA zu verhaften. Dies gehe aus einem internen Schreiben des Bundesjustizministeriums an die Landesjustizverwaltungen hervor, das "Panorama" vorliege. Deshalb habe die Staatsanwaltschaft den Antrag auf Festnahme gestellt. Stern sagte zudem, den Ermittlern lägen Adressen der mutmaßlichen Entführer in den USA vor.

dab/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.