"Atomwaffen Division" Amerikanische Neonazi-Gruppe gründet Ableger in Deutschland

In den USA werden Anhängern der rechtsterroristischen "Atomwaffen Division" fünf Morde angelastet. Nun will die Neonazi-Gruppe nach SPIEGEL-Informationen auch in Deutschland "Gewalt und Töten" propagieren.
Screenshot aus AWD-Video

Screenshot aus AWD-Video

In Deutschland wollen Neonazis einen Ableger einer amerikanischen Rechtsterrorgruppe mit dem deutschsprachigen Namen "Atomwaffen Division" (AWD) formieren. "Gewalt und Töten" gehören neben "Propaganda" zu den selbst erklärten Zielen der Neonazis.

"Wir werden Männer wieder dazu bringen, Gewalt auszuüben, und zwar möglichst viele Männer und Gewalt von möglichst hoher Qualität", heißt es in einem internen Schreiben. Es existieren Verbindungen in die USA, wo AWD-Anhängern fünf Morde angelastet werden. Mindestens ein deutscher AWD-Anhänger soll in den USA an einem "Hate Camp" teilgenommen haben.

Noch im Juli hatte die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag erklärt, es gebe keine Anhaltspunkte, dass es sich bei der AWD in Deutschland um eine terroristische Vereinigung handle.

Die AWD wurde im Jahr 2015 im Süden der USA gegründet und soll rund 80 Anhänger haben, die nach dem Prinzip des "führerlosen Widerstands" agieren, um polizeilicher Verfolgung zu entgehen.


Lesen Sie auch die Visual Story "Das Hass-Netzwerk" über die "Atomwaffen Division".

Sehen Sie außerdem mehr zum Thema im SPIEGEL TV MAGAZIN am Montag, 27. August 2018, um 23.25 Uhr bei RTL.

mba
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.