Auto angezündet Randale auch in Hamburg

Nicht nur in Berlin ist es am Abend des 1. Mai zu Gewalt zwischen Krawallmachern und Polizisten gekommen: Im Hamburger Schanzenviertel bewarfen Vermummte die Einsatzkräfte mit Flaschen und Steinen, Müllcontainer und ein Auto wurden angezündet.


Hamburg - In Hamburg ist es am Abend des 1. Mai zu Auseinandersetzungen zwischen Linksautonomen und der Polizei gekommen. Im Schanzenviertel bewarfen cirka 300 Vermummte am Freitagabend Polizisten mit Flaschen und Steinen, wie ein Polizeisprecher sagte. Außerdem brannten mehrere Müllcontainer und ein Auto.

Gegen Mitternacht ging die Polizei mit Wasserwerfern gegen die teils vermummten Linksautonomen vor. Anschließend verlagerten sich die Auseinandersetzungen in die Nebenstraßen, wo kleinere Gruppen immer wieder Steine in Richtung der Beamten schleuderten. Der Einsatz dauerte noch bis weit nach Mitternacht.

Einige Randalierer wurden vorläufig festgenommen. Ob es bei den Krawallen Verletzte gab, war zunächst nicht bekannt.

Die Auseinandersetzungen waren weitaus weniger heftig als in Berlin, wo die Polizei massiv und aggressiver als in den vergangenen Jahren von Randalierern angegriffen wurde.

plö/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.