Baden-Württemberg Steigt Teufel noch früher aus als geplant?

Der baden-württembergische Ministerpräsident Teufel legt sein Amt möglicherweise früher nieder als vorgesehen. Einem Zeitungsbericht zufolge leidet er darunter, dass seine Favoritin Schavan ihm nicht im Amt folgen wird.


Ministerpräsident Teufel: Rückzug noch vor dem 19. April?
AP

Ministerpräsident Teufel: Rückzug noch vor dem 19. April?

Stuttgart - Nach bisherigem Plan will Erwin Teufel in vier Monaten aus dem Amt scheiden. Landesinnenminister Heribert Rech sagte den "Stuttgarter Nachrichten": "Ich meine, dass es nicht dabei bleibt." Unklar ist, ob die neue Garde sich den verfrühten Rückzug wünscht oder ob Teufel selbst das Handtuch werfen will.

Teufel soll am 19. April 2005 an den bisherigen CDU-Fraktionschef Günther Oettinger übergeben und dieser zwei Tage später zum neuen Regierungschef vom Landtag gewählt werden.

Oettinger hatte die CDU-Mitgliederbefragung gegen Kultusministerin Annette Schavan gewonnen. Der Fraktionschef soll am kommenden Samstag auf einem Parteitag in Schwäbisch Gmünd offiziell zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2006 bestimmt werden. Unter Berufung auf Kabinettsmitglieder berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" weiter, dass Teufel das Ergebnis der Mitgliederbefragung noch nicht verarbeitet habe. "Er leidet darunter und ist verbittert." Schavan galt als Teufels Favoritin.

Neben Rech gingen auch andere Mitglieder der Stuttgarter Landesregierung davon aus, dass Teufel früher als geplant zurücktritt. "Er wird irgendwann in den nächsten Wochen erkennen, dass es so nicht funktioniert", wurde ein Minister von der Zeitung zitiert.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.