Baden-Württemberg Landtag wählt Kretschmann erneut zum Ministerpräsidenten

Baden-Württembergs Landtag hat Winfried Kretschmann zum Ministerpräsidenten der bundesweit ersten grün-schwarzen Landesregierung gewählt. Sieben Abgeordnete der Koalitionsfraktionen verweigerten ihm die Gefolgschaft.
Winfried Kretschmann

Winfried Kretschmann

Foto: Marijan Murat/ dpa

Winfried Kretschmann bleibt baden-württembergischer Ministerpräsident. Der Landtag in Stuttgart wählte den Grünen-Politiker im ersten Wahlgang zum Regierungschef. Der 67-Jährige regiert das Land seit 2011. Bis zur Landtagswahl am 13.März führte er eine grün-rote Koalition, nun steht er dem ersten grün-schwarzen Bündnis auf Landesebene vor.

82 Abgeordnete stimmten für Kretschmann, 57 gegen ihn und einer enthielt sich. Bei insgesamt 143 Abgeordneten im Landtag war eine Mehrheit von mindestens 72 Abgeordneten nötig. Die grün-schwarzen Regierungsfraktionen stellen zusammen 89 Abgeordnete.

In Teilen der CDU-Fraktion gibt es massive Vorbehalte gegen Kretschmann. Bei einer Probeabstimmung hatten ihn mehrere CDU-Abgeordnete abgelehnt.

Kretschmann wurde direkt nach seiner Wahl als Ministerpräsident vereidigt. Am Donnerstagnachmittag soll auch das neue Kabinett vom Parlament bestätigt werden. Die Spitzen von Grünen und CDU hatten am Montag den ausgehandelten Koalitionsvertrag unterschrieben.

syd/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.