Bärbel Höhn Keine neuen Subventionen für die Landwirtschaft

Die nordrhein-westfälische Umweltministerin Höhn hat im Deutschlandfunk die Forderung von Bauernpräsident Sonnleitner zurückgewiesen, zur Finanzierung der BSE-Folgekosten den Mehrwertsteuersatz auf Nahrungsmittel anzuheben.


Bärbel Höhn
DPA

Bärbel Höhn

Berlin - Höhn meinte, das wäre eine zusätzliche staatliche Subvention der Landwirtschaft und würde zur Verfälschung des Rindfleisch-Preises führen. "Wir haben bei Fleisch jetzt eine neue Qualität, dadurch dass wir das Tiermehl eben nicht mehr verfüttern", sagte Höhn im Deutschlandfunk. Und damit seien auch höhere Kosten verbunden. "Wie auch immer wir das hinbekommen, es muss schnell gehen."

Momentan trügen wenige die Last, insbesondere Rinder haltende Betriebe, meinte Höhn weiter. "Wenn wir das noch ein paar Wochen mitmachen, dann werden viele von denen aufgeben, und das wäre auch negativ für die Verbraucher, denn dann würde später eine Struktur entstehen, die wir alle nicht wollen."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.