CSU-Politikerin Frühere bayerische Landtagspräsidentin Stamm ist tot

42 Jahre lang gehörte sie dem Parlament an, als erste Frau übernahm sie das Amt der bayerischen Landtagspräsidentin: Nun ist die CSU-Politikerin Barbara Stamm gestorben.
Barbara Stamm: »Eine Kämpferin für die Schwachen in der Gesellschaft und eine überzeugte Demokratin«

Barbara Stamm: »Eine Kämpferin für die Schwachen in der Gesellschaft und eine überzeugte Demokratin«

Foto: Nicolas Armer / dpa

Die frühere bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm ist am Mittwochmorgen in ihrer Heimatstadt Würzburg gestorben. Das teilte der Landtag auf Twitter mit. Stamm wurde 77 Jahre alt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Stamm war seit 1969 CSU-Mitglied und von 1972 bis 1987 Mitglied des Würzburger Stadtrats. 1976 zog sie als Nachrückerin über die Liste zum ersten Mal in den Bayerischen Landtag ein. Die CSU-Politikerin gehörte dem Landesparlament 42 Jahre an. 2008 wurde sie als erste Frau zur Präsidentin des Landtags gewählt. Bis Ende 2017 war Stamm zudem stellvertretende CSU-Vorsitzende. Geboren wurde sie im Oktober 1944 in Bad Mergentheim.

Stamm war die Tochter einer gehörlosen Schneiderin. Sie kam nach der Geburt zu Pflegeeltern. Dies erfuhr sie erst mit acht Jahren, als sie nach der Heirat ihrer Mutter mit einem Hörenden zu ihr zurückkehren sollte. Später absolvierte sie eine Ausbildung zur Erzieherin.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner äußerte sich zutiefst getroffen von der Todesnachricht. »Wir verlieren mit Barbara Stamm ein großes Vorbild für Frauen in der Politik, eine leidenschaftliche Kämpferin für die Schwachen in der Gesellschaft und eine überzeugte Demokratin«, hieß es in einer Mitteilung der CSU-Politikerin.

asc/AFP/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.