Bayern-Wahl CSU-Dorf fahndet nach dem Verräter

In Balderschwang im Oberallgäu stimmten stets fast 100 Prozent für die CSU. Doch jetzt herrscht Unruhe im schwärzesten Dorf Deutschlands. Bei der Landtagswahl verloren die Christsozialen bei den Erststimmen 20 Prozent, schlimmer noch: Es gab wieder eine Stimme für die SPD - und keiner weiß, von wem.
Aufruhr in Balderschwang: Hotelier Konrad Kienle, der CSU-Ortsvorsitzende Luggi Endroes und Bürgermeister Werner Fritz (parteilos) vor einem Plakat mit Noch-Ministerpräsident Beckstein

Aufruhr in Balderschwang: Hotelier Konrad Kienle, der CSU-Ortsvorsitzende Luggi Endroes und Bürgermeister Werner Fritz (parteilos) vor einem Plakat mit Noch-Ministerpräsident Beckstein

Foto: DDP
Mehr lesen über