Mitgliederzahlen SPD baut Vorsprung gegenüber CDU aus

Die SPD verteidigt ihren Spitzenplatz - zumindest bei den Mitgliederzahlen. Sie hat knapp 3000 Mitglieder mehr als die CDU. Grund zum Jubel ist das allerdings nicht: Die SPD schrumpft nur langsamer als die Christdemokraten.
Sozialdemokraten (auf Parteitag in Wiesloch im September 2012): SPD bleibt mitgliederstärkste Partei

Sozialdemokraten (auf Parteitag in Wiesloch im September 2012): SPD bleibt mitgliederstärkste Partei

Foto: Uli Deck/ DPA

Berlin - Die SPD ist die Partei mit den meisten Mitgliedern in Deutschland. Mit 472.469 Genossen lag sie zur Jahreshälfte knapp vor der CDU, die zum gleichen Zeitpunkt 469.575 Mitglieder zählte. Die Zahlen teilten die Bundesgeschäftsstellen der beiden Großparteien nun auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit.

Beide liefern sich seit einigen Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel, mitgliederstärkste Partei zu sein. 2008 hatte die CDU die SPD erstmals überholt. Seit dem vergangenen Jahr liegen wieder die Genossen vorn. Beide verlieren allerdings Mitglieder.

Damit liegen sie im Trend. Alle im Bundestag vertretenen Parteien bis auf die Grünen mussten 2012 Mitgliederverluste hinnehmen, schreibt der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer in seiner jüngsten Analyse. Den leichten Vorsprung der SPD bei der Mitgliederzahl erklärt der Parteienforscher damit, dass 2012 die Verluste der CDU das dritte Jahr in Folge größer waren als die der Sozialdemokraten. Vergleichbare Zahlen für alle Parteien liegen für das Jahresende 2012 vor.

Den stärksten Mitgliederverlust verzeichnete demnach im vergangenen Jahr die Linke, den zweitstärksten die FDP, "deren Absturz in der Wählergunst in den letzten drei Jahren sich auch in einem deutlichen Mitgliederrückgang niederschlug", schreibt Niedermayer in der "Zeitschrift für Parlamentsfragen". Am wenigsten Mitglieder verlor die CSU.

Bei den Grünen, die 2010 und 2011 im Zuge ihres "demoskopischen Höhenflugs" kräftig neue Mitglieder gewinnen konnten, kam der Aufschwung 2012 "fast zum Stillstand", schreibt Niedermayer, der seit 2001 jährlich über die Mitgliederentwicklung der Parteien berichtet und dazu Einblick in ihr Datenmaterial erhält.

So sahen die Mitgliederzahlen Ende 2012 aus:

  • SPD 477.037 (-2,6% im Vergleich zum Vorjahr)
  • CDU 476.347 (-2,8%)
  • CSU 147.965 (-1,7%)
  • Linke 63.761 (-8,2%)
  • Grüne 59.653 (+1,0%)
  • FDP 58.675 (-7,0%)

fab/dpa