Bettina Jarasch Überraschende Spitzenkandidatin für Berliner Grünen

Weder Wirtschaftssenatorin Ramona Pop noch Fraktionsvorsitzende Antje Kapek wollen Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden. Stattdessen tritt überraschend die ehemalige Landesvorsitzende Bettina Jarasch an.
Die ehemalige Landesvorsitzende der Grünen in Berlin Bettina Jarasch

Die ehemalige Landesvorsitzende der Grünen in Berlin Bettina Jarasch

Foto: Christoph Soeder / dpa

Bettina Jarasch soll Spitzenkandidatin der Berliner Grünen für die Abgeordnetenhauswahl 2021 werden. Das gab die Partei bekannt. Die frühere Landesvorsitzende will damit Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden.

Somit verzichten Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Fraktionsvorsitzende Antje Kapek überraschenderweise auf eine Kandidatur. Offiziell muss Jarasch noch von einem Parteitag im November gewählt werden.

"Die großen Fragen unserer Zeit können wir nur mit einem neuen Bündnis für die Zukunft lösen", hatte es zuvor aus der Grünen-Parteispitze geheißen. Der Vorschlag werde vom gesamten Landesvorstand sowie dem Fraktionsvorstand und allen Regierungsmitgliedern getragen.

Die Grünen sind damit die erste der Berliner Parteien, die mit ihrem Vorschlag für das Amt des Regierenden Bürgermeisters an die Öffentlichkeit geht. "Die Berliner haben angesichts der Coronakrise ein Recht darauf, frühzeitig zu erfahren, wer künftig Verantwortung für ganz Berlin übernehmen will", hieß es aus der Partei.

Die Abgeordnetenhauswahl ist für den Herbst geplant. Einen konkreten Termin gibt es noch nicht.

Seit Monaten führen die Grünen in Berlin die Umfragen an. Die Kandidatin dürfte damit die besten Chancen haben, den Regierenden Bürgermeister Michael Müller nach der Wahl abzulösen.

Das Duell dürfte dann voraussichtlich von zwei Frauen geführt werden. Für die SPD dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach die jetzige Bundesfamilienministerin Franziska Giffey als Spitzenkandidatin ins Rennen gehen. Gemeinsam mit Raed Saleh soll sie zunächst Ende des Monats den Landesvorsitz übernehmen.

Jarasch war von 2011 bis 2016 Landesvorsitzende der Berliner Grünen. 2016 wurde sie in das Berliner Abgeordnetenhaus gewählt, wo sie für religionspolitische Fragen und Flüchtlingsfragen zuständig ist.

mfh/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.