Berlin-Wahl Künast fordert Wowereit heraus

Renate Künast hat sich entschieden. Die Top-Grüne zieht in Berlin in den Bürgermeisterwahlkampf gegen SPD-Platzhirsch Klaus Wowereit. Umfragen bescheinigen ihr gute Chancen.
Grünen-Fraktionschefin Künast: Ihre Partei erreicht in Umfragen Rekordwerte

Grünen-Fraktionschefin Künast: Ihre Partei erreicht in Umfragen Rekordwerte

Foto: dapd

Renate Künast

Klaus Wowereit

Berlin - Die Einladung klingt nüchtern: Zum erweiterten "Mitgliederabend mit Renate Künast" bitten die Berliner Grünen für den 5. November. Nach übereinstimmenden Berichten von RBB, "taz", der "Berliner Morgenpost" und der "Süddeutschen Zeitung" soll an diesem Termin jedoch eine weitreichende Entscheidung bekanntgegeben werden, über die in der Hauptstadt schon lange spekuliert wurde. will gegen (SPD) um das Amt des Regierenden Bürgermeisters antreten - und an dem Mitgliederabend ihre Kandidatur offiziell verkünden.

Der Sprecher der Berliner Grünen, André Stephan, wollte die Kandidatur der 54-Jährigen am Mittwochabend nicht bestätigen. Er wies jedoch darauf hin, dass die Grünen die Journalisten wissen lassen wollten, dass es diese Veranstaltung mit Künast gebe. "Wir machen da einen relativ großen Aufwand, den machen wir nicht umsonst. Ich freue mich auf diesen spannenden Abend", sagte Stephan.

Weder die Grünen im Abgeordnetenhaus noch die Bundestagsfraktion der Grünen wollten sich offiziell zu den Berichten äußern. Zwei Tage nach dem Mitgliederabend folgt ein Landesparteitag der Grünen. Bisher war damit gerechnet worden, dass Künast spätestens dort ihre Spitzenkandidatur bekanntgeben wird. Die Wahlen zum Berliner Parlament finden am 18. September 2011 statt.

Laut jüngsten Meinungsumfragen können sich die Grünen gute Chancen ausrechnen, bei der Wahl 2011 stärkste Kraft zu werden und mit Künast die Regierungschefin zu stellen. Die Partei liegt derzeit mit 30 Prozent klar vor der SPD. In Berlin regiert seit Anfang 2002 eine rot-rote Koalition.

hut/hen/dpa