Berliner Millionenprojekt Kosten für Regierungsflughafen explodieren

Der Berliner Flughafen für Regierungsmitglieder sollte 125 Millionen Euro  kosten - das war der ursprüngliche Plan, aber jetzt wird alles teurer: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben rechnet mit insgesamt 310 Millionen Euro für das Projekt.

Baustelle für den Berliner Großflughafen BBI: Der Sonderterminal wird teurer als geplant
DPA

Baustelle für den Berliner Großflughafen BBI: Der Sonderterminal wird teurer als geplant


Berlin - Der neue Berliner Flughafen für Regierungsmitglieder und Staatsgäste wird mehr als doppelt so teuer wie geplant. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Bonn teilte am Montag auf Anfrage mit, dass für den Sonderterminal am neuen Flughafen BBI Schönefeld statt 125 Millionen Euro nun 310 Millionen Euro Baukosten veranschlagt sind. Zudem verzögert sich die Fertigstellung nochmals um mindestens ein Jahr bis 2014. Die Bundesanstalt bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost".

Die ersten Kostenprognosen hätten sich nur auf einzelne Gebäude bezogen, ohne den Bedarf der Nutzer insgesamt zu decken, hieß es in der Behörde. Die Baumaßnahme umfasse neben dem Empfangs- und Abfertigungsgebäude auch Hangarbereiche, Flugbetriebsflächen und Rollwege. Zudem sei die Interimsunterbringung eingerechnet.

Ursprünglich hatte der neue Regierungsterminal im November 2011 eröffnen sollen. Bereits im Frühjahr sprach das Verteidigungsministerium jedoch von einer Verschiebung bis 2013 und erwog eine zwischenzeitliche Abfertigung in Containern. Laut Immobilienanstalt soll nun aber zur Überbrückung der in Schönefeld freiwerdende Terminal A genutzt werden.

Derzeit wird der protokollarische Flugbetrieb der Bundesregierung über Berlin-Tegel abgewickelt. Nach der Eröffnung des neuen Großflughafens Berlin Brandenburg International voraussichtlich im Juni 2012 steht Tegel aber nicht mehr zur Verfügung.

Die massiven Kostensteigerungen für den neuen Regierungsflughafen sind laut "Morgenpost" vor allem darauf zurückzuführen, dass zu spät mit der Planung begonnen wurde und der notwendige Ausweichstandort teuer ist. Den Wettbewerb für den Bau des 2000 Quadratmeter großen Empfangsgebäudes hatte das Berliner Architektenbüro Busmann + Haberer gewonnen. Es sieht einen luftigen Flachbau aus Glas und Holz vor.

hen/dpa



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mitbestimmender wähler 27.12.2010
1. Grössenwahn
Macht dann mindestens 450Mio Euro. Erstens wird so mancher Regierungsjet dort landen wo die entsprechenden vertraglichen Serviceunternehmen vorhanden sind und den Jet unterhalten. Dient also der Regierungsflughafen mehr um Mitglieder schneller nach Sylt zu fliegen. Wir sollten ja schon mit den Arabischen Prinzenfamilien mitthalten können, obwohl deren Airbus 380 mit seinen Begleitjets dort abgefertigt werden kann, steht in den Sternen. Airforce One wird ihn nicht benützen, solche VIP Anlagen entsprechen nicht dem Sicherheitsbedürfnis des Presidenten
intenso1 27.12.2010
2. Frage?
Zitat von sysopDer Berliner Flughafen für Regierungsmitglieder sollte 125 Millionen Euro* kosten - das war der ursprüngliche Plan, aber jetzt wird alles teurer: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben rechnet mit*insgesamt 310 Millionen Euro für das Projekt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,736748,00.html
Gab es in Deutschland schon mal ein Großprojekt bei dem NICHT die Kosten ins Uferlose ausgewuchert sind?
ich_habe_fertig 27.12.2010
3. wir habens doch !
da sind wir wieder bei stuttgart21, das auch viel teurer wird , als ursprünglich geplant.
Lightbringer 27.12.2010
4. .
Ich höre von diesem Projekt zum ersten Mal, aber mir fällt einfach nur "Wozu?" ein.
silenced 27.12.2010
5. <->
Bei der Auftragsausschreibungsvergabepraxis (geiles Wort), wo der den Zuschlag bekommt der den niedrigsten Preis hat oder das bessere Schmiermittel hatte, da sind so Auswüchse normal. Mit realen Zahlen in einer virtuellen Wirtschaft planen ist ja auch fern jeglicher Realität.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.