Berliner Polizei in der Kritik Kripo verriet der NPD Namen ihrer Gegner

Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) gerät wegen des Umgangs mit Daten von NPD-Kritikern in die Bredouille. Das LKA gab die Namen von 23 jungen Berlinern, die Plakate der Partei beschädigt hatten, an die Rechtsradikalen weiter. Juristisch ist dies zwar zulässig, politisch aber höchst fragwürdig.