Unterstützung für GSG9 Bundespolizei kündigt neue Anti-Terror-Einheit BFE+ an

Sie soll BFE+ heißen und die Spezialeinheit GSG9 unterstützen: In der kommenden Woche will die Bundespolizei die neue Anti-Terror-Einheit vorstellen.

Der internationale Terrorismus bedroht die Sicherheit der Bundesrepublik, sagen die Sicherheitsbehörden. Und laut Innenministerium wird es auf absehbare Zeit "eine virulente Bedrohung und eine der größten Herausforderungen bleiben". Deswegen soll künftig eine neue Anti-Terror-Einheit der Bundespolizei unter anderem die Spezialeinheit GSG9 unterstützen. Die GSG9 ist die bisherige Spezialeinheit der Bundespolizei zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität.

Am kommenden Mittwoch will Innenminister Thomas de Maizière die erste Einheit der sogenannten BFE+ in der brandenburgischen Gemeinde Ahrensfelde vorstellen. Die BFE+ soll laut Innenministerium die Reaktions- und Durchhaltefähigkeit der Bundespolizei im Falle eines terroristischen Anschlags erhöhen.

Die Spezialeinheit solle neben den Bundespolizeibehörden und Landespolizeien auch die GSG9 "bei multiplen, länger andauernden" Gefahrensituationen unterstützen.

Die Pläne zum Aufbau der neuen Eliteeinheit der Polizei sind nicht neu - es wird schon länger darüber diskutiert. De Maizière hatte zuletzt erklärt, die Truppe solle hochmobil sein und neben einer speziellen Ausbildung auch eine spezielle Ausrüstung erhalten. In normalen Situationen sollen die Polizisten aber - anders als die GSG9 - auch ganz normalen Dienst in der Bereitschaftspolizei leisten.

Fotostrecke

GSG 9 und KSK: Deutschlands Elitetruppen

Foto: ALEX GRIMM/ REUTERS
vek/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.