Podcast Cover

Republik 21 Ist der Bitcoin mehr als ein Stromfresser?

Bitcoin-Mining verbraucht so viel Strom wie ganze Länder, trotzdem sehen Fans die Kryptowährung als zukunftsweisendes Projekt. Was steckt hinter dem Hype? Antworten hören Sie im Stimmenfang.
Ein Podcast von Marius Mestermann

Kryptowährungen erlebten im Frühjahr neue Kursrekorde. Im Mittelpunkt stand der Bitcoin, die älteste und immer noch wertvollste dieser Währungen. Doch er ist nicht nur für Kurssprünge bekannt, sondern auch für seine miese Klimabilanz.

Das »Schürfen« der digitalen Währung verbraucht so viel Strom wie ganze Länder . Oft stammt die Energie aus fossilen Brennstoffen, etwa aus Kohlekraftwerken in China. Die Führung in Peking geht dagegen bereits vor .

Hinter dem Bitcoin steht eine Variante der sogenannten Blockchain-Technologie. Dabei führt ein dezentrales Computernetzwerk komplizierte Rechenaufgaben aus. Es ist eine Art Wettrennen darum, wer ein mathematisches Rätsel als Erster lösen kann und dafür mit neuen Bitcoins belohnt wird. Das Ganze dient dazu, Bitcoin-Transaktionen zu verifizieren, erfordert aber enorm viel Strom. Ist es das wert?

Ja, sagen Bitcoin-Fans. Sie beschwören eine Wende hin zu klimafreundlichen Stromquellen und halten den Energieaufwand für gerechtfertigt, weil er das System sicher mache. Manche sehen im Bitcoin gar ein Instrument zur Demokratisierung, das Menschen vor übergriffigen autoritären Regierungen schützen und die Stellung von Banken und anderen Finanzdienstleistern schwächen kann. In El Salvador ist die Kryptowährung seit Kurzem ein offiziell anerkanntes Zahlungsmittel.

Doch im Gegensatz zu traditionellen Währungen ist der Bitcoin an nichts gekoppelt, keine Zentralbank kann regulierend eingreifen. Die krassen Kursschwankungen der vergangenen Monate zeigen, dass die Kryptowährung eher Spekulationsobjekt als sichere Geldanlage, geschweige denn ein zuverlässiges Zahlungsmittel ist.

Warum ist ausgerechnet der schmutzige Bitcoin so beliebt? Welche Alternativen gibt es? Und ist die Blockchain-Technologie für mehr gut als bloß für digitale Währungen?

Darüber spricht Stimmenfang-Host Marius Mestermann in dieser Folge mit der Bitcoin-Promoterin Anita Posch und dem SPIEGEL-Wirtschaftsredakteur Michael Brächer.

Neugierig geworden? Dann hören Sie hier den neuen Stimmenfang-Podcast:

Podcast Cover

Sie haben Themenvorschläge oder Feedback zu unserem Podcast? Sprechen Sie auf unsere Mailbox oder schicken Sie uns eine Sprachnachricht per WhatsApp – beides unter der Nummer +49 40 38080 400. Oder schicken Sie eine Mail an stimmenfang@spiegel.de.

Die Quellenangaben und weiterführende Links zur Sendung finden Sie hier .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.