"Ich habe leichte Symptome" Brandenburgs Regierungschef Woidke mit Corona infiziert

Am Samstag war er noch bei der Eröffnung des Flughafens BER, nun wurde Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke positiv auf das Coronavirus getestet. Kontaktpersonen werden identifiziert.
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke: "Mir geht es den Umständen entsprechend gut"

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke: "Mir geht es den Umständen entsprechend gut"

Foto: Maja Hitij / Getty Images

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe nach ersten Erkältungserscheinungen am Sonntag keine Diensttermine mehr wahrgenommen und stets Abstand gehalten, teilte Regierungssprecher Florian Engels mit.

Die ärztliche Mitteilung zum Ergebnis des Tests vom Montag habe Woidke am Dienstagmorgen erhalten. Nun würden Kontaktpersonen identifiziert, die – in Abhängigkeit von Kontaktsituationen mit Woidke seit vergangenem Freitag – in häusliche Quarantäne gingen.

Woidke hatte am Samstag an der Eröffnung des Flughafens BER in Schönefeld teilgenommen. Dort waren unter anderem auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr zu Gast. Sie standen auf einem Podium mit Woidke.

Der Regierungschef ist der erste Politiker der Brandenburger Landesregierung, bei dem ein positives Testergebnis auf das Coronavirus bekannt wurde. Woidke habe alle Mitarbeiter der Staatskanzlei in einer Mail über das Testergebnis informiert, berichtete der Regierungssprecher. Darin schrieb Woidke: "Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Erkältungssymptome. Ich hoffe auf einen milden Verlauf und wünsche Ihnen: Bleiben Sie gesund!"

Müller lässt sich auf Coronavirus testen

Berlins Bürgermeister Müller verließ am Dienstag nach Bekanntwerden der Infektion Woidkes die laufende Senatssitzung, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Senatskreisen.

Im Berliner Senat wurde nach der Nachricht aus Potsdam dem Vernehmen nach über mögliche Konsequenzen für Müller gesprochen. Eine ganze Reihe der Anwesenden habe vorsorglich Mund-Nasen-Schutz angelegt, hieß es.

Bundesverkehrsminister Scheuer begab sich indes in Quarantäne. Ein Schnelltest bei Scheuer sei negativ gewesen, er gehe aber nach Absprache mit Ärzten in Quarantäne, sagte eine Sprecherin.

Auch Chef des Hauptstadtflughafens BER, Lütke Daldrup, will sich testen lassen. Bis zum Ergebnis werde er sich in Quarantäne begeben, sagte er.

mfh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.