SPD-Politiker Bovenschulte soll Regierungschef in Bremen werden

Der Nachfolger des scheidenden Bürgermeisters Carsten Sieling steht fest: Der SPD-Landesvorstand nominierte Andreas Bovenschulte für das Amt des Bremer Regierungschefs.

Andreas Bovenschulte (SPD) vor der Bremer Bürgerschaft
DPA

Andreas Bovenschulte (SPD) vor der Bremer Bürgerschaft


Am Montag hatte Bremens Regierungschef Carsten Sieling bekanntgegeben, dass er keine zweite Amtszeit antreten wolle. Nun hat sich der SPD-Landesvorstand auf Andreas Bovenschulte als dessen Nachfolger geeinigt und eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Darüber muss am Samstag noch beim SPD-Landesparteitag abgestimmt werden.

Die SPD in Bremen hatte bei der Bürgerschaftswahl am 26. Mai ihr historisch schlechtestes Ergebnis eingefahren, stärkste Kraft wurde die CDU. Zuvor war die SPD in der Hansestadt immer die stärkste politische Kraft.

Vermutlich wird in Bremen in den nächsten vier Jahren nun eine rot-grün-rote Koalition regieren. SPD, Grüne und Linke hatten sich auf einen Koalitionsvertrag verständigt, der diese Woche aber noch auf drei Parteitagen gebilligt werden muss. Der Parteitag der Linken ist am Donnerstag, SPD und Grüne kommen jeweils am Samstag zusammen. Bei den Linken steht zudem noch ein Mitgliederentscheid an, dessen Ergebnis erst am 22. Juli vorliegen soll.

Sollte die rot-grün-rote Regierung wie geplant zustande kommen, wäre es die erste Koalition der drei Parteien in einem westdeutschen Bundesland.

vks/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.