Medienberichte Verfassungsschutz-Vize Haldenwang soll Maaßen-Nachfolger werden

Der neue Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz steht offenbar fest. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der bisherige Vize Thomas Haldenwang den Spitzenposten übernehmen.

Thomas Haldenwang
DPA

Thomas Haldenwang


Der bisherige Vizechef des Bundesamts für Verfassungsschutz soll nach Medienberichten neuer Präsident des Inlandsgeheimdienstes werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) habe Thomas Haldenwang als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen bestimmt, berichten "Focus Online" und die ARD.

Der 58-jährige Haldenwang ist studierter Jurist mit Stationen im Innenministerium und dem Bundesverwaltungsamt. Seit 2009 ist er beim Bundesamt für Verfassungsschutz.

Das Innenministerium hat die Personalie nicht bestätigt. "Es ist noch keine Entscheidung getroffen", sagte ein Sprecher auf Anfange.

Maaßen war wegen umstrittener Aussagen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz in die Kritik geraten. Er hatte die Echtheit eines Videos angezweifelt, das eine Hetzjagd auf ausländisch aussehende Menschen zeigt.

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD beschlossen daraufhin, Maaßen als Sonderberater für europäische und internationale Fragen ins Innenministerium zu versetzen. Vorläufig bleibt er allerdings noch als Verfassungsschutz-Chef im Amt.

wal/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
otto_lustig 30.10.2018
1. Genial,
in der Wikipedia ist er vollkomen unbekannt. Das macht Hoffnung, Nun muss man abwarten, welche Erwartungen er erfüllen kann. Wenn er überleben will, muss er sich deutlich von Maaßen absetzen. Eine Maaßen-Version 2.0 will niemand. Leider ist das wahre Problem ein älterer Herr, der gern in seinem Keller in Bayern mit seiner Eisenbahn spielt. Dagegen ist er politisch ein Versager. Er hätte mit Anstand abtreten können. Hat er nicht geschafft, Sein Ego war ihm wiichtiger
ruhuviko 31.10.2018
2. Und für die Entscheidung, den Vize zum Chef zu machen ...
... brauchte es so lange? Was also steckte dahinter, dass Maaßen nach dem beschlossenen Abgang noch wochenlang weiter Chef bleiben durfte/konnte/musste?
fvaderno 31.10.2018
3. Da darf die Bevölkerung nur hoffen ...
dass im (Noch-) Seehofer-Ministerium nicht noch einmal so eine Fehlbesetzung wie die von Maaßen geschehen wird! Man darf schon zweifeln, denn die Berichte, die man über den Herrn lesen kann, zeigen doch eher,, dass Haldenwang ein strenger Gefolgsmann von Seehofer und Maaßen ist. Maaßen wird als Beförderung für seine Umtriebe nach oben befördert, ein SPD-ler muss dafür weichen, Merkel und Nahles nehmen das nur zum eigenen persönlichen Machterhalt in Kauf. Seehofer kann handeln wie einst ein bayrischer König lange vor Bismarck!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.