Medienberichte Verfassungsschutz-Vize Haldenwang soll Maaßen-Nachfolger werden

Der neue Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz steht offenbar fest. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der bisherige Vize Thomas Haldenwang den Spitzenposten übernehmen.
Thomas Haldenwang

Thomas Haldenwang

Foto: Bernd von Jutrczenka/ picture alliance / Bernd von Jutrczenka/dpa

Der bisherige Vizechef des Bundesamts für Verfassungsschutz soll nach Medienberichten neuer Präsident des Inlandsgeheimdienstes werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) habe Thomas Haldenwang als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen bestimmt, berichten "Focus Online" und die ARD.

Der 58-jährige Haldenwang ist studierter Jurist mit Stationen im Innenministerium und dem Bundesverwaltungsamt. Seit 2009 ist er beim Bundesamt für Verfassungsschutz.

Das Innenministerium hat die Personalie nicht bestätigt. "Es ist noch keine Entscheidung getroffen", sagte ein Sprecher auf Anfange.

Maaßen war wegen umstrittener Aussagen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz in die Kritik geraten. Er hatte die Echtheit eines Videos angezweifelt, das eine Hetzjagd auf ausländisch aussehende Menschen zeigt.

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD beschlossen daraufhin, Maaßen als Sonderberater für europäische und internationale Fragen ins Innenministerium zu versetzen. Vorläufig bleibt er allerdings noch als Verfassungsschutz-Chef im Amt.

wal/dpa