Bundesgerichtshof Hotelbetreiber dürfen Rechtsextremisten als Gäste ablehnen

Betreiber von Hotels dürfen grundsätzlich Rechtsextremisten wegen ihrer politischen Überzeugung als Gäste ablehnen - das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Dies gelte jedoch nicht, wenn die Buchung bereits bestätigt wurde. Geklagt hatte der frühere NPD-Chef Udo Voigt.
Der frühere NPD-Chef Voigt: Teilerfolg vor Gericht

Der frühere NPD-Chef Voigt: Teilerfolg vor Gericht

Foto: DPA
hen/dpa/dapd/Reuters