Illegale Migration Bundespolizei verstärkt Grenzüberwachung

Die Bundespolizei intensiviert nach SPIEGEL-Informationen ihren Kampf gegen illegale Migration. Konkret geht es um stärkere Überwachung an Grenzen - etwa zur Schweiz, den Niederlanden und Tschechien.

Bundespolizisten (Archivfoto): Behörden will "grenzpolizeiliche Maßnahmen" intensivieren
DPA

Bundespolizisten (Archivfoto): Behörden will "grenzpolizeiliche Maßnahmen" intensivieren


Die Bundespolizei bereitet sich offenbar auf einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland vor. In einem Schreiben von Anfang Oktober wies das Bundespolizeipräsidium in Potsdam nach SPIEGEL-Informationen die Direktionen an, "ab sofort bis auf Weiteres die grenzpolizeilichen Maßnahmen zu intensivieren". Ziel sei es, die unerlaubte Migration und die grenzüberschreitende Kriminalität besser zu erfassen sowie "bisher nicht bekannte Modi Operandi sowie Täterstrukturen" der Schleuser zu erkennen.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 43/2019
Wie der Sieg der Despoten in Syrien ein Volk zerstört, den IS stärkt und Europa bedroht

Hintergrund soll auch der große Unterschied zwischen der Zahl der festgestellten unerlaubten Einreisen und der Zahl der Asylanträge in Deutschland sein. Zwischen Januar und August 2019 wurden in Deutschland knapp 100.000 Erstanträge auf Asyl gestellt, im selben Zeitraum registrierte die Bundespolizei 26.490 unerlaubte Einreisen. Die Verstärkung der grenzpolizeilichen Maßnahmen betrifft insbesondere die Grenzen zur Schweiz und zu den Niederlanden, aber auch andere Abschnitte wie den Grenzraum zu Tschechien.

Ein Augenmerk liegt auf der wachsenden Zahl von Fernbussen, die quer durch Europa fahren. Auch der aus Griechenland kommende Flugverkehr soll verstärkt beobachtet werden, weil zahlreiche Migranten versucht haben, mit falschen Papieren per Flugzeug nach Deutschland einzureisen. Zu den Maßnahmen gehören stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen sowie die Fahndung mit mobilen Einheiten bis zu 30 Kilometer im Inland, auf denen die Bundespolizei Kontrollen durchführen kann.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) würde diesen Raum gern erweitern. Die regionalen Schwerpunkte sollen die Direktionen in eigener Zuständigkeit festlegen; das Präsidium hat ihnen bei Engpässen Unterstützung zugesagt. Die Kontrollen an der Grenze zu Österreich wurden kürzlich verlängert.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.