Neuregelung Bundestag erlaubt Grippeimpfung in der Apotheke

Gegen Corona dürfen Apotheker seit Anfang Februar impfen. Künftig kann das Personal dort auch die Grippeschutzimpfung verabreichen. Das hat der Bundestag beschlossen.
Grippeimpfung bei einer Ärztin (Archivfoto)

Grippeimpfung bei einer Ärztin (Archivfoto)

Foto: Jan Woitas / dpa

Apotheken dürfen künftig neben der Coronaimpfung auch eine Impfung gegen Grippe durchführen. Eine entsprechende Neuregelung verabschiedete der Bundestag am Donnerstagabend gemeinsam mit dem Coronabonus für Pflegekräfte. Danach sind Apotheken in Zukunft grundsätzlich zur Grippeschutzimpfung berechtigt, wenn das Personal dafür entsprechend geschult wurde. Bislang war dies nur im Rahmen eines Modellprojekts erlaubt.

Die Apothekervereinigung ABDA begrüßte den Parlamentsbeschluss. »Gerade beim jährlichen Grippeschutz sind zusätzliche Angebote dringend erforderlich, da die Impfquote trotz aller Angebote und Kampagnen viel zu niedrig ist«, erklärte ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Seit Anfang Februar werden in Apotheken bereits bundesweit Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht.

kfr/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.