Fotostrecke

Undichter Bundestag: Alles im Eimer

Foto: SPIEGEL ONLINE

Bundestags-Leaks Eimer-Armada gegen den Dachschaden

Zum ersten Mal seit Wochen regnet es wieder kräftig in Berlin, und im Bundestag droht Land unter. Das Dach ist undicht, da hilft nur noch der gute, alte Eimer. Und zwar nicht nur einer.

Die wochenlange Trockenzeit im Osten ist vorbei. Das freut die Natur und die Landwirte, den Bundestag aber stellen ein paar Stunden Starkregen in Berlin vor große Probleme. Denn viele Parlamentsgebäude sind nicht ganz dicht.

Das ist nicht wirklich neu. Seit Jahren stellen Mitarbeiter Mülleimer auf, wenn es mal wieder durchs Dach suppt. Doch die provisorische Auffangeinrichtung, die an diesem Donnerstagvormittag auf den Gängen des Jakob-Kaiser-Hauses errichtet wurde, beeindruckte auch erfahrene Abgeordnete und Mitarbeiter. Eine ganze Eimer-Armada stand da, damit sich das Parkett nicht in ein Flussbett verwandelt.

Der FDP-Politiker Otto Fricke fühlte sich beim Anblick an eine Kunstinstallation erinnert:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Normalerweise reichen gerade an dieser Stelle ein oder zwei Eimer gegen die Pfützenbildung. Ein Beispiel aus dem Januar dieses Jahres:

Nach den ergiebigen Niederschlägen der Nacht schienen diesmal allerdings die Mülleimer knapp zu werden. An etlichen Stellen tropfte es, auch alte Senfeimer oder Postkisten kamen deshalb zum Einsatz.

Weiße Eimer, graue Eimer, schwarze Eimer, Mülleimer, Senfeimer...

Weiße Eimer, graue Eimer, schwarze Eimer, Mülleimer, Senfeimer...

Foto: SPIEGEL ONLINE

Die Szenerie mag putzig anmuten, der Dachschaden ist aber ein echtes Dauerärgernis. Das flache Glasdach des Jakob-Kaiser-Hauses, wo sich etliche Abgeordnetenbüros befinden, wurde 2009 bereits für 400.000 Euro saniert. Geholfen hat es wenig, kurze Zeit später regnete es wieder rein.

Insgesamt sind 30 Millionen Euro im Haushalt für die Instandhaltung der Bauten im Regierungsviertel vorgesehen. Zuständig ist das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

Für wann die nächste Reparatur geplant ist? Auf eine entsprechende Anfrage im April erklärte die Bundestagsverwaltung: "Das BBR ist inzwischen entsprechend beauftragt worden und stimmt derzeit die bauliche Lösung sowie die terminliche Umsetzung der altersbedingten Ausbesserungsarbeiten mit der Bundestagsverwaltung ab."

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.