Bundestagsradar Diese Abgeordneten stimmten für die Diäten-Erhöhung

830 Euro mehr bekommen die Abgeordneten ab Januar: Der Bundestag hat eine Erhöhung der Diäten um rund zehn Prozent beschlossen. Welcher Volksvertreter stimmte dafür, wer dagegen? Das Bundestagsradar verrät es.

Berlin/Hamburg - Es war eine umstrittene Entscheidung: Der Bundestag hat eine Erhöhung der Diäten um rund zehn Prozent für seine Abgeordneten beschlossen. Ab Januar 2015 steigen die Bezüge der Parlamentarier um 830 auf 9082 Euro monatlich - und entsprechen damit der Besoldung von Bundesrichtern.

Zugleich votierten die Abgeordneten in namentlicher Abstimmung für eine Grundsatzreform: Ab 2016 sollen die Diäten der Parlamentarier automatisch an die Entwicklung der Bruttolöhne gekoppelt werden. Welcher Volksvertreter votierte für die Anhebung, wer dagegen?

Klicken Sie hier, um die Ergebnisse im Bundestagsradar zu sehen:

Bundestagsradar

Der Bundestag billigte nicht nur höhere Diäten, er beschloss auch schärfere Regeln gegen Abgeordneten-Bestechung. Künftig ist nicht nur der direkte Kauf oder Verkauf von Stimmen bei Entscheidungen strafbar. Auch wer Geld oder andere Vorteile annimmt und als Gegenleistung zum Beispiel in der Fraktion für Interessen des Geldgebers wirbt, kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren belangt werden.

Bundestagsradar

Haben Sie Fragen an Ihren Abgeordneten? Dann stellen Sie diese - mit Hilfe des Politik-Portals abgeordnetenwatch.de , das die Grafiken zusammen mit SPIEGEL ONLINE erstellt hat. Klicken Sie einfach auf den jeweiligen Parlamentarier.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.