Bundestagswahl 2002 Merkel soll angeblich gegen Schröder antreten

Wer fordert Gerhard Schröder bei der Bundestagswahl 2002 heraus? Angeblich sind sich CDU und CSU darüber einig, dass es Angela Merkel sein soll. Die CDU dementierte prompt.


Angela Merkel
DPA

Angela Merkel

Berlin/München - CDU-Sprecherin Eva Christiansen betonte, es bleibe dabei, dass die Union erst im Jahr der Bundestagswahl über ihren Spitzenkandidaten entscheiden werde. In der CSU wurde der Bericht als "Unsinn" dementiert. Er sei völlig aus der Luft gegriffen und entbehre jeder Grundlage, hieß es in München. Über die Kanzlerkandidatur werde im Frühjahr 2002 entschieden.

Die "Frankfurter Rundschau" meldete, CDU und CSU seien sich so gut wie einig darüber, dass Merkel Bundeskanzler Schröder herausfordern solle. "Es läuft auf Angela Merkel zu", zitiert die Zeitung "ein Mitglied aus der CDU-Führung". Merkel habe sich "darauf eingestellt", Kanzlerkandidatin zu werden, heiße es aus ihrer Umgebung. Es gebe keine Zweifel mehr an ihrer Kandidatur. Sie solle aber erst 2002 als Herausforderin Schröders benannt werden, um sie nicht frühzeitig zu "verheizen".



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.