Bundestagswahl 2021 CDU rüstet sich für Datenkampagne

An der Spitze der CDU ist noch nichts klar - dafür stellt sich die Partei nach SPIEGEL-Informationen gleich mit zwei Datenexperten für den Bundestagswahlkampf 2021 auf. So will sie potenzielle Wähler genauer ansprechen.
Foto: Thomas Trutschel / photothek/ imago images

Es ist noch mehr als ein Jahr hin bis zur Bundestagswahl - und ob die CDU dann für die Union einen Kanzlerkandidaten ins Rennen schickt und wenn ja, wen, ist offen. Dafür stellt sich die Parteizentrale schon jetzt mit zwei zusätzlichen Fachleuten für eine stärker datenbasierte Kampagne auf.

Florens Mayer, zuletzt Direktor bei Bernstein Analytics, einem Unternehmen der Bernstein Group, agiert im Konrad-Adenauer-Haus seit August als Koordinator für datengestützte Kampagne, Daten und Demoskopie. Mayer war bis Anfang 2020 Chef des Berliner Büros beim Markt- und Politikforschungsinstitut dimap.

Zudem wechselt dieser Tage Guido Oemmelen in die CDU-Zentrale. Er kommt vom Geomarketing-Spezialisten microm, für den er in den vergangenen Jahren als Senior Consultant und Database Marketing Analyst arbeitete. Oemmelen hat bei microm schon im vergangenen Bundestagswahlkampf die Zielgruppenansprache der CDU unterstützt und soll das nun in der Parteizentrale vorantreiben.

In den USA setzt man im Wahlkampf schon seit Langem auf datenbasierte Kampagnen, weil es dort nur geringe Hürden zur Sammlung von Personendaten gibt, mit deren Hilfe man Wähler vor allem per Social Media gezielt ansprechen kann. Die deutschen Parteien versuchen nun auch zunehmend, im Rahmen der strikten datenschutzrechtlichen Grenzen, bestimmte Wählergruppen konkret anzusprechen.

Neu besetzt wird die vakante Stelle des Vizeparteisprechers: Philip Kuhn, bislang Redakteur in der Politik-Redaktion von "Welt" und "Welt am Sonntag", wird Nachfolger von Bülend Ürük. Dieser war als Kommunikationschef der Unionsfraktion in den Bundestag gewechselt. Neue Teamleiterin Online wird die Journalistin Waleska Niermann. Sie arbeitete vor ihrer Elternzeit bis 2019 als Chefin vom Dienst in der MAZ&MORE TV-Produktion GmbH für Sat.1 und zuvor insgesamt sieben Jahre für die Mediengruppe RTL.

flo/til
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.