Bundesvorstand Heiner Geißler kandidiert nicht mehr


Berlin - Der frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler zieht sich nach 23-jähriger Zugehörigkeit aus dem CDU-Bundesvorstand zurück. Er werde auf dem Parteitag in Essen nicht mehr für einen Sitz im Spitzengremium seiner Partei kandidieren, sagte Geißler am Sonntag. "Ich habe meinen Beitrag für den Neuanfang der Partei geleistet."

Geißler hatte im Dezember als erster Spitzenpolitiker seiner Partei darauf hingewiesen, dass Alt-Kanzler Helmut Kohl Konten geführt habe, über die die Partei erst im Nachhinein unterrichtet worden sei. Geißler hatte allerdings nach eigenem Bekunden keine Kenntnis über die Schwarzen Konten Kohls, über die die illegalen Parteispenden liefen.

Geißler sagte, er werde weiter sein Bundestagsmandat wahrnehmen und politisch aktiv bleiben. Er arbeite auch an zwei Buchprojekten. Geißler hat sich in der Union als Generalsekretär, der Ende der 80er Jahre oft mit Kohl nicht übereinstimmte, und als Sozialexperte einen Namen gemacht.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.