Air France Kiste mit Bundeswehr-Munition auf Flug verschwunden

Bei einem Flug deutscher Soldaten nach Mali ist offenbar eine Kiste mit scharfer Munition abhandengekommen. Das LKA ermittelt wegen Verdachts auf Diebstahl.

Bundeswehrsoldat in Mali
DPA

Bundeswehrsoldat in Mali


Bei einem Flug von Bundeswehrsoldaten in das Einsatzgebiet im westafrikanischen Mali ist eine Kiste mit scharfer Gefechtsmunition verschwunden. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Die Soldaten sollen bei einem Linienflug der Air France von Berlin-Tegel über Paris nach Bamako am 28. Mai ihre Dienstwaffen samt Munition als Sperrgepäck eingecheckt haben. Während des Transports verschwand eine Hartplastikbox mit insgesamt 880 Schuss Pistolenmunition.

"Die durch die Bundeswehr an Air France vorschriftsgemäß übergebene Munition konnte in Bamako durch die Fluggesellschaft nicht mehr ausgegeben werden", sagte ein Sprecher des Kommandos Streitkräftebasis der Zeitung. Zum Zeitpunkt des Verschwindens der Munition habe die Fluggesellschaft die Verantwortung getragen. "Die Untersuchungen zu diesem Vorfall sowie die Suche nach der verschwundenen Munition sind noch nicht abgeschlossen", sagte der Sprecher.

Die Bundeswehr hat nach Informationen der "Welt am Sonntag" aufgrund der verschwundenen Patronen eine Strafanzeige bei der Berliner Polizei erstattet. Inzwischen ermittelt das Landeskriminalamt wegen Verdachts auf Diebstahl. "Ersten Ermittlungen zufolge kam die Munitionskiste am 28. Mai 2016 in Paris an und wurde dort beim Verladen in eine andere Maschine gescannt", sagte ein Sprecher der Berliner Polizei.

asa



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
oil-peak-fan 10.06.2016
1. Wenn...
...die Bundeswehr heute Deutschland verteidigen müsste, wäre sie hoffnungslos überfordert. Munitionskiste gestohlen... Ich bin erschüttert. Das LKA ermittelt. Immerhin. In drei Jahren erfahren wir vielleicht, wer sich die Kiste geklemmt hat.
ralf_svensen 11.06.2016
2. Um Gottes Willen
Der Bundeswehr ist eine Plastikbox mit 880 9 mm Patronen abhanden gekommen? Eine kurze Recherche beim amerikanischen Versandhandel ergibt dass die vieleicht 150 Euro wert ist, muss da das LKA im Ausland ermitteln?
Bueckstueck 11.06.2016
3.
Zitat von oil-peak-fan...die Bundeswehr heute Deutschland verteidigen müsste, wäre sie hoffnungslos überfordert. Munitionskiste gestohlen... Ich bin erschüttert. Das LKA ermittelt. Immerhin. In drei Jahren erfahren wir vielleicht, wer sich die Kiste geklemmt hat.
Sagmal Schlaubär, hast nicht mitgekriegt das die Franzosen die Kiste verloren haben? Und nein, es ist nicht ungewöhnlich Soldaten samt Ausrüstung mit Linienmaschinen fliegen zu lassen. Auch andere Nationen tun das.
pevoraal 11.06.2016
4. Äh
Wenn das nicht zum weinen wäre - aber mal ehrlich fliegt man heute mit Air France oder United in den Krieg? Oder ist das offiziell kein Krieg?
J.Corey 11.06.2016
5. @2
Naja, wenn der momentane Besitzer der Centartikel Ihnen ein paar davon in den Allerwertesten appliziert, würde Ihnen vielleicht die Notwendigkeit einer geeigneten Untersuchung vielleicht doch noch einleuchten, zumal man dabei vielleicht auch Schwachstellen identifiziert die man künftig ausschalten könnte. Es geht hier ja nicht um Nutella sondern um scharfe Munition - da ist der Wert nicht die relevante Entscheidungsgröße!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.