Bundeswehr Generals-Ausweis lag auf der Straße

Vor einem Hotel im hessischen Bad Soden hat eine Frau wichtige Papiere von Generalinspekteur Schneiderhan gefunden: Unter anderem den Dienstausweis des ranghöchsten deutschen Soldaten und Notfall-Telefonnummern. Ein Leibwächter soll die Unterlagen verloren haben.


Bad Soden - Das mit Klarsichtfolie umhüllte Paket lag vor einem Hotel im hessischen Bad Soden. Eine Frau hatte die Dokumente nach einem Bericht des "Focus" am 30. Januar gefunden.

Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan (Archivbild): Der Dienstausweis lag auf der Straße
AP

Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan (Archivbild): Der Dienstausweis lag auf der Straße

Unter den Papieren von Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan waren sein Dienstausweis mit zahlreichen Visa für Krisenländer, ein Impfpass sowie eine Aufstellung mit geheimen Kontaktadressen und Telefonnummern für den Notfall. Zudem steckten Luftbilder von Schneiderhans dienstlichen Fahrtstrecken in dem Dokumenten-Paket.

Nach ersten Ermittlungen der Feldjäger soll Schneiderhans Leibwächter die Unterlagen verloren haben. Ein Bundeswehrsprecher bestätigte dem Magazin den Verlust sowie den späteren Fund der Papiere. Generalinspekteur Schneiderhan sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, hieß es. Der 62-jährige Schneiderhan ist der ranghöchste Offizier der Bundeswehr und ein hochkarätiger Geheimnisträger.

sac/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.