Neuverschuldung Führende CDU-Politiker stellen schwarze Null infrage

Ein striktes Nein zu neuen Schulden gehörte in den vergangenen Jahren zum Markenkern der Union. Nun rücken CDU-Politiker im SPIEGEL davon ab - wegen der schwächelnden Konjunktur.

CDU-Bundesvorstand Gutting: "Werden die schwarze Null nicht mehr auf Dauer halten können"
Jens Jeske/ imago images

CDU-Bundesvorstand Gutting: "Werden die schwarze Null nicht mehr auf Dauer halten können"

Von


Angesichts der schwächelnden Konjunktur nehmen die ersten CDU-Politiker Abstand von einer Politik ohne neue Schulden. "Wir werden die schwarze Null nicht mehr auf Dauer halten können", sagte CDU-Bundesvorstand Olav Gutting dem SPIEGEL. "Je rascher wir uns eine Strategie ausdenken, um uns davon zu verabschieden, umso besser."

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 36/2019
Wie viel WALD der Mensch zum Überleben braucht

Für die Unionsparteien wäre dieser Schritt deshalb besonders heikel, weil vielen das Konzept von Haushalten ohne neue Schulden als einer der wenigen verbliebenen konservativen Markenkerne erscheint.

Allerdings haben in den vergangenen Wochen und Monaten selbst führende Wirtschaftswissenschaftler, die sich in der Vergangenheit für die schwarze Null stark gemacht hatten, den Abschied von diesem Konzept gefordert. Finanzminister Olaf Scholz von der SPD hält bislang daran fest, viele Sozialdemokraten hingegen verlangen ebenfalls eine Abkehr.

Christdemokrat Schummer: "Man spart nicht in eine Rezession hinein"
Christian Thiel/ imago images

Christdemokrat Schummer: "Man spart nicht in eine Rezession hinein"

"Natürlich ist die schwarze Null die letzte 'Bastion' von CDU und CSU - aber wir können uns trotzdem nicht daran festklammern", sagt der Bundestagsabgeordnete Gutting, Mitglied des Finanzausschusses und des Fraktionsvorstands. "Wir dürfen nicht abwarten, bis wir noch tiefer in die Rezession rutschen." Er fordert: "Wir müssen viele Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung, in Infrastruktur und in den Klimaschutz investieren." Außerdem seien ohne die schwarze Null endlich "auch sinnvolle Steuersenkungen und eine Korrektur des Mittelstandsbuckels in der Einkommensteuer" möglich.

Auch der CDU-Abgeordnete Uwe Schummer, Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der Unionsfraktion, sagt: "Man spart nicht in eine Rezession hinein." Da müsse man "antizyklisch denken", verlangt er. "Wir brauchen einen aktiven Staat."

"Jeder, der sich da im Moment aus der Union vorwagt, wird zurückgepfiffen"

Allerdings deutet sich in dieser Frage ein schwerer Konflikt bei CDU und CSU an. "Jeder, der sich da im Moment aus der Union vorwagt, wird zurückgepfiffen", sagt Finanzexperte Gutting.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die schwarze Null erst kürzlich als "für uns unabdingbar" verteidigt. Auch Karl-Josef Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA, sagt: "Für mich hat die schwarze Null Bestand." Der Staat "sollte keine neuen Schulden machen".

Der CSU-Politiker Peter Ramsauer, Chef des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, plädiert ebenso für eine Politik ohne neue Schulden: "Das Festhalten an der schwarzen Null ist ein wichtiges identitätsstiftendes Merkmal für die Union."

Spitzenvertreter der Union denken dem Vernehmen nach allerdings seit Längerem darüber nach, ob man angesichts des immensen Investitionsbedarfs noch an der schwarzen Null festhalten kann. Die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse würde eine gewisse Flexibilität wegen konjunktureller Nöte erlauben, während das Prinzip der schwarzen Null grundsätzlich keine Neuverschuldung vorsieht.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

Mitarbeit: Ralf Neukirch

insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lukapp 30.08.2019
1. 45 Mrd Überschüsse...
... und nun noch neue Kredite aufnehmen.? Das vorhandene Geld wird tw. nicht abgerufen, weil Projekte entweder nicht durchgeplant sind oder sich keine ausführende Firmen finden. Was soll das? Stehen Wahlen an?
claus7447 30.08.2019
2. Ja - wie?
Bei der CSU hagelt es ja geradezu von Vorschlägen. Wollen die sich jetzt bei der SPD oder den Grünen einschleimen? man kommt ja gar nicht mehr mit bei soviel Veränderung. Was sagt der Niederbayerische Stammtisch dazu?
frank57 30.08.2019
3. Es ist
genügend Geld da! Setzt es gefälligst ordentlich ein, dann braucht man keine Verschuldung!
burlei 30.08.2019
4. Nur keine Sorge!
Die "Schwarze Null" steht wie eine eins. Mag ringsherum auch alles zusammen brechen, die CDU/CSU ist unerschütterlich. Oder war mit dem Begriff "Schwarze Null" etwas anderes als die CDU/CSU gemeint?
haarer.15 30.08.2019
5. Schon vor Jahren ...
... hätte man umdenken müssen - bei sprudelnden Steuereinnahmen. Aber CDU-Finanzminister Schäuble trug die schwarze Null viel zu lange wie ein heilige Monstranz vor sich her - ohne jedes Gespür für die zukunftsfeste Gestaltung unseres Landes. Das Versagen liegt auf der Hand. Heute haben wir immensen Investitionsbedarf und Reformstau an vielen Schaltstellen und man weiß nicht mehr, wo zuerst dringend angesetzt werden soll. Danke für so viel horizontlose, kurzsichtige konservative Politik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.