Initiative gegen Verschwendung CDU will ewig haltbaren Zucker

"Salz und Zucker verderben nicht": Die CDU plant die Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums für einige Lebensmittel. Änderungen kündigte Parteivize Julia Klöckner auch für die Grundeinstellungen von Smartphones an.
Zuckersüß: CDU-Forderung gegen Verschwendung

Zuckersüß: CDU-Forderung gegen Verschwendung

Foto: Jens Kalaene/ dpa

Die CDU will mit neuen Vorschriften die Verschwendung von Nahrungsmitteln bremsen. "Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln wird von vielen verwechselt mit einem Verfallsdatum", sagte die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner der "Rheinischen Post" : "Salz oder Zucker verderben nicht bei ordentlicher Aufbewahrung".

"Bei Lebensmitteln, die haltbar sind, brauchen wir deshalb kein Mindesthaltbarkeitsdatum", sagte Klöckner weiter. Dies sei eines der Ergebnisse der von ihr geleiteten CDU-Zukunftskommission zum Thema Nachhaltigkeit, so die Politikerin.

Ganz neu ist diese Forderung nicht. Mehrfach brachte Bundesverbraucherminister Christian Schmidt (CSU) die Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums für einige Produkte ins Gespräch. Laut einer im Januar veröffentlichten Umfrage für das Landwirtschaftsministerium wirft die Mehrheit der Haushalte in Deutschland mindestens einmal im Monat Lebensmittel weg.

Weitere verbraucherfreundliche Änderungen plant die CDU-Zukunftskommission Klöckner zufolge für Handy-Grundeinstellungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Denen sollen künftig die wichtigsten Punkte in klarer und knapper Form vorangestellt werden und Zusatzkosten ausgewiesen sein. Zudem wolle die CDU mit einer europaweiten Initiative dafür sorgen, dass bei neuen Handys nicht automatisch Apps aktiviert werden, die das Verhalten des Besitzers scannen.

mxw/dpa/AFP