Wahl der CDU-Vizes Schlechtes Ergebnis für von der Leyen

Fünf CDU-Politiker wurden auf dem Parteitag als Stellvertreter wiedergewählt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bekam dabei die geringste Stimmenzahl.
Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen

Foto: FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX

Bei der Wahl der fünf Stellvertreter von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer bekam Ursula von der Leyen die wenigsten Stimmen. Nur 57,47 Prozent votierten auf dem Hamburger Parteitag für die Verteidigungsministerin.

Alle bisherigen Vizechefs wurden in ihren Ämtern bestätigt. Am besten schnitt Volker Bouffier ab. Hessens Ministerpräsident erhielt 90,04 Prozent der gültigen Stimmen. Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner kam auf 86 Prozent.

Den nordrhein-westfälischen Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Armin Laschet wählten knapp 76 Prozent. Der CDU-Vorsitzende in Baden-Württemberg, Thomas Strobl, kam auf rund 59 Prozent.

Gegenkandidaten zu den fünf Amtsinhabern gab es nicht.

als/AFP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.