Fotostrecke

Chemnitz und Leipzig: Zugriff gegen Jaber al-Bakr

Foto: Hendrik Schmidt/ dpa

Terroralarm in Chemnitz Polizei fasst verdächtigen Syrer

Zugriff in Leipzig: Die Polizei hat nach SPIEGEL-Informationen den 22-jährigen Syrer gefasst, der in Chemnitz einen Bombenanschlag geplant haben soll.

Im Leipziger Stadtteil Paunsdorf hat die Polizei in der vergangenen Nacht den 22-jährigen Syrer Jaber al-Bakr festgenommen, nach dem wegen Terrorverdachts gefahndet wurde.

Die Polizei fasste ihn nach SPIEGEL-Informationen um 0.42 Uhr in der Wohnung eines Landsmannes. Den hatte Bakr am Leipziger Hauptbahnhof angesprochen: Ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud ihn zu sich nach Hause ein und informierte am Abend die Polizei, nachdem er von der Fahndung gehört hatte. Die Polizisten fanden Bakr gefesselt in der Wohnung. "Wir sind geschafft, aber überglücklich", twitterte die Polizei Sachsen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Bakr war wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags gefahndet worden. Die Polizei geht angeblich von einer engen Verbindung des Gesuchten zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) aus.

Bei der Durchsuchung einer Wohnung, in der sich Bakr aufgehalten hatte, waren mehrere Hundert Gramm eines hochexplosiven Sprengstoffs gefunden worden.

Bakr war der Polizei nach SPIEGEL-Informationen am Samstagmorgen offenbar nur ganz knapp entwischt: Der 22-Jährige floh um 7.04 Uhr aus dem observierten Haus. Die Beamten gaben einen Warnschuss ab, stoppten ihn jedoch nicht. Die Beamten seien dabei gewesen, den Zugriff vorzubereiten, als der Verdächtige das Haus verließ, sagte ein Sprecher des sächsischen Landeskriminalamts (LKA). Ob Bakr die Spezialkräfte der Polizei entdeckt hatte oder zufällig zu diesem Zeitpunkt aus dem Plattenbau ging, ist noch unklar.

Ein am Wochenende in Chemnitz festgenommner mutmaßlicher Komplize von Bakr ist in Untersuchungshaft genommen worden. Gegen den Landsmann des 22-jährigen Dschaber al-Bakr wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Montag in Dresden Haftbefehl wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (Paragraf 89a StGB) erlassen. Der Syrer ist der Mieter der Wohnung in einem Chemnitzer Plattenbauviertel, in der sich Bakr aufgehalten und wo die Polizei am Samstag gefährlichen Sprengstoff gefunden hatte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.