Ex-Bundespräsidentenpaar Bettina Wulff eröffnet Therapiezentrum für Kinder

Für die Fotografen küssten sie sich sogar: Christian und Bettina Wulff haben im niedersächsischen Duderstadt ein Therapiezentrum für behinderte Kinder eröffnet. Beim Festakt zeigten sich beide unbeeindruckt von den Ereignissen der vergangenen Monate - sie wollen sich weiter sozial engagieren.

DPA

Berlin/Duderstadt - Christian Wulff und seine Frau Bettina meiden seit dem Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten das Scheinwerferlicht. Doch am Dienstag zeigte sich das Paar gemeinsam mit Sohn Linus bei der Einweihung eines Kindertherapiezentrums der Peter-Maffay-Stiftung im niedersächsischen Duderstadt.

Soziales Engagement betreibe sie mit "Leidenschaft" - und nicht erst seitdem ihr Mann Bundespräsident wurde, sagte Bettina Wulff bei einem Symposium der Stiftung. Deshalb sei es ihr ein Anliegen gewesen, den Termin zusammen mit ihrem Gatten wahrzunehmen, betonte sie. Zu der Veranstaltung "Begegnungen - Schutzräume für Kinder", die zum dritten Mal stattfand, waren auch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) und die Ex-Bischöfin Margot Käßmann gekommen.

Das Therapiezentrum "Tabalugahaus" soll kranken, behinderten und benachteiligten Kindern für erholsame Aufenthalte zur Verfügung stehen. Maffays Stiftung ermöglicht Kindern Therapieaufenthalte. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in Maffays Heimat Rumänien.

syd/dpa/dapd



insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rudolf_mendt 04.09.2012
1. Vapor Trails
Normalerweise müssten jetzt alle Warnlampen angehen. Das bedeutet, irgendwo gibt es da Kohle abzuziehen. Was endlich mal gesagt werden muss: diese hippe Brille geht gar nicht.
iffel1 04.09.2012
2. Einer, der nicht als Vorbild taugt,
sollte sich auch nicht in sozialen Projekten engagieren, oder bei öffentlichen Veranstaltungen auftreten. Sein Narzismus ist offensichtlich grenzenlos.
niska 04.09.2012
3.
Zitat von rudolf_mendtNormalerweise müssten jetzt alle Warnlampen angehen. Das bedeutet, irgendwo gibt es da Kohle abzuziehen. Was endlich mal gesagt werden muss: diese hippe Brille geht gar nicht.
Ist ja Maffeys Laden. Der macht das schon ehrenvoll. Wulffens sind sicher nur zu PR-Zwecken in eigener Sache da, weil das Buch der Frau mit der misteriösen Vergangenheit (es gab/gibt doch eins?) gefloppt ist oder gerade floppt. Das ist das hippe Logo des neuen kompetenten, menschenfreundlichen Konservativismus. Fleischhauer, Dobrindt etc. haben die selbe.
bohrendeworte 04.09.2012
4. Rechtschreibung
Ich benötige dringend Hilfe. Zum Schreiben eines Kommentars muss ich zunächst erfahren, ob man "speiübel" getrennt oder zusammen schreibt. Kann mir jemand einen Tippp geben?
herberger 04.09.2012
5. Verbotsirrtum
Beim Festakt zeigten sich beide unbeeindruckt von den Ereignissen der vergangenen Monate - sie wollen sich weiter sozial engagieren. Das sie unbeeindruckt sind, liegt daran, dass sie gar nicht verstanden haben, warum sie nicht mehr Bundespräsident sind! Ihrer Meinung nach hatten sie ein Recht, sich so zu verhalten und haben sich nichts zu Schulde kommen lassen. Im Strafrecht nennt man das Verbotsirrtum.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.