Aktuell 8198 bestätigte Fälle Robert Koch-Institut warnt vor bis zu zehn Millionen Infizierten in Deutschland

Die Coronakrise werde das Land noch monatelang beschäftigen, fürchtet der Präsident des Robert Koch-Instituts.
Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts

Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts

Foto:

Jörg Carstensen/ dpa

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland steigt zurzeit exponentiell, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in seiner täglichen Pressekonferenz zu Covid-19.

Aktuell wurden dem RKI 8198 bestätigte Fälle übermittelt. Das sind 1042 mehr als am Vortag, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. "Wir sind am Anfang einer Epidemie, die noch viele Wochen und Monate in unserem Land unterwegs sein wird", sagte Wieler. In Europa seien inzwischen rund 64.000 bestätigte Fälle bekannt.

Wieler sagte, er wurde am Vortag zum Teil damit zitiert, dass die jetzt geltenden Einschränkungen bis zu zwei Jahre in Kraft bleiben könnten. Das sei ein Missverständnis. Er habe gesagt, dass Pandemien in Wellen verlaufen und es bis zu zwei Jahre dauern könne, bis ein Großteil der Bevölkerung Covid-19 durchgemacht hätte, immun sei und die Epidemie damit gestoppt sei.

DER SPIEGEL

Der jetzige Zustand sei ein Extremfall und könne nicht lange aufrechterhalten werden, so Wieler. Wir stünden am Anfang der Epidemie, deshalb sei die Eindämmung jetzt extrem wichtig. Sie werden allerdings auch wichtig bleiben. Der RKI-Präsident ging jedoch nicht genauer darauf ein, in welchem Maß und wann die aktuellen Auflagen gelockert werden könnten.

Der RKI-Präsident appellierte an die "entscheidenden Leute" - "das sind wir alle":

  • Er bat Oberbürgermeister, Landräte und Landrätinnen, ihren Gesundheitsämtern unbürokratisch Hilfe zu geben und alle Ressourcen freizumachen, damit diese die Kontakte Erkrankter aufspüren können. Denn der Kern der Verlangsamung des Ausbruchs ist es, Infektionsketten zu unterbrechen, indem auch diese Kontaktpersonen in Quarantäne gehen.

  • Er bat niedergelassene Ärzte und Ärztinnen, ihre Praxen entsprechend zu strukturieren und Covid-Patienten zu isolieren.

  • Kliniken sollten nun ihre Kapazität von Beatmungsplätzen maximal erhöhen. Zusätzlich bat er sie, Studierende auszubilden und Ärzte aus dem Ruhestand zu aktivieren.

  • Mitbürger und Mitbürgerinnen forderte er auf, die Maßnahmen umzusetzen, Kontakte zu reduzieren, wann immer es geht, Abstand von mindestens anderthalb Metern halten. "Versammeln Sie sich nicht, bleiben Sie zuhause, halten Sie die Hygieneregeln ein. Kümmern Sie sich um Ihre Nachbarn, wenn diese Hilfe brauchen. Schützen Sie alte und chronisch Kranke Menschen vor der Ansteckung."

Wie schon zuvor mahnte der RKI-Chef: "Wenn wir das nicht nachhaltig schaffen, ist es möglich, dass wir in zwei bis drei Monaten bis zu zehn Millionen Infizierte haben."

Die Wirkung der von der Regierung beschlossenen Einschränkungen könnten laut RKI nach zwei Wochen eingeschätzt werden. Dies müsse fortlaufend geschehen, sagte Wieler. Er stellte aber auch klar: "Es ist offensichtlich, dass der jetzige Zustand nicht auf Dauer aufrechterhalten werden kann."

wbr/mwo