Gesundheitsminister und RKI-Chef zu steigenden Inzidenzen »Nach wie vor erkranken zu viele Menschen schwer an Covid«

Gesundheitsminister Lauterbach und RKI-Chef Wieler warnen angesichts einer steigenden Corona-Inzidenz in Deutschland vor zu weitgehenden Lockerungen. Der SPD-Politiker forderte erneut die allgemeine Impfpflicht.
RKI-Chef Wieler und Gesundheitsminister Lauterbach

RKI-Chef Wieler und Gesundheitsminister Lauterbach

Foto: Michele Tantussi / REUTERS

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz haben sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, der Chef des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler und Chefärztin Dr. Frommhold zur aktuellen Coronalage in Deutschland geäußert. »Wir sind in einer Situation, die wir als kritisch bezeichnen«, sagte Gesundheitsminister Lauterbach mit Verweis auf deutlich steigende Fallzahlen. Täglich würden derzeit 200 bis 250 Menschen an Corona sterben. Für ihn sei die Lage »kritisch«, weil davon auszugehen sei, dass die Zahl der Toten in den kommenden Wochen weiter ansteigen werde. Zudem rechne er mit einer Sommerwelle.

Es sei deshalb falsch, nun alle Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen über Bord zu werfen, sagte der Minister. Lauterbach nannte es eine »Fehleinschätzung« zu glauben, dass es bei der Omikron-Variante nur mildere Verläufe gebe. Ungeimpfte könnten an ihr sterben, und auch Geimpfte könnten an der Omikron-Variante schwer erkranken und »langfristige Symptome entwickeln«. Darauf müsse reagiert werden.

Die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes sehe deshalb vor, dass in Hotspots weiter Maßnahmen wie Masken- und Testpflichten ergriffen werden könnten, sagte Lauterbach. Hotspots könnten durchaus große Gebiete sein und nicht nur einzelne Städte oder Regionen. Solche Schutzregelungen könnten dann »auch ein ganzes Bundesland betreffen«.

Vier Szenarien für Pandemieentwicklung

Die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes ist nötig, weil nach bisheriger Rechtslage alle Schutzmaßnahmen nach dem 19. März auslaufen würden. Er betonte erneut, dass die Impfpflicht sehr wichtig ist. »Wir brauchen die allgemeine Impfpflicht unbedingt«, forderte er.

Lauterbach zeigte vier mögliche Szenarien für die Entwicklung der Pandemie auf: Omikron bleibt, Omikron wird gefährlicher, Delta kommt wieder oder es gibt Rekombinationen. Er warnte zudem vor einer Sommerwelle. »Bei der Höhe an Ungeimpften können wir ganz klar sagen: Auch im Sommer ist die Pandemie nicht vorbei.«

»Nach wie vor erkranken viel zu viele an Covid, nach wie vor sterben viel zu viele an Covid und nach wie vor leiden viel zu viele an Long-Covid-Symptomen«, sagte RKI-Chef Wieler. Schwere Verläufe, viele Todesfälle und Langzeitfolgen können durch die Impfung vermieden werden. »Die Impfung ist und bleibt der beste und sicherste Weg zur Immunität«, so Wieler.

asc/Reuters/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.