Mögliche Coronainfektion im politischen Berlin Ramelow begibt sich nach »Risikobegegnung« in Selbstisolation

Thüringens Ministerpräsident Ramelow war zur Bundesratssitzung in Berlin, dann zeigte seine Corona-Warn-App eine Risikobegegnung. Nun ist er in »Selbstisolation« – und ist damit nicht der einzige Länderchef.
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow bei der Bundesratssitzung am vergangenen Freitag

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow bei der Bundesratssitzung am vergangenen Freitag

Foto: imago images

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) befindet sich nach einem möglichen Coronakontakt laut eigenen Angaben vorsorglich in »Selbstisolation«. Das bestätigte Ramelow dem SPIEGEL. Demnach habe seine Corona-Warn-App eine Begegnung mit erhöhtem Risiko angezeigt.

Neben Ramelow hätten dies auch zwei seiner Minister getan: Justizminister Dirk Adams (Grüne) und Kulturminister Benjamin Hoff (Linke). Bei Hoff fiel ein erster Schnelltest bereits negativ aus. Ramelow selbst will sich am Mittwoch einem professionellen PCR-Test unterziehen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit geht die Warnung der App auf eine Begegnung im politischen Berlin zurück. Ramelow war am vergangenen Freitag mit Adams und Hoff, der auch Chef seiner Staatskanzlei ist, in der Hauptstadt. Hoff erhielt die gleiche Warnung auf seinem Handy.

Die Politiker waren zu einer Sitzung im Bundesrat, Ramelow hatte den Vizevorsitz im Rat inne und die Runde zum Teil geleitet. Außerdem war er am späten Nachmittag Studiogast beim SPIEGEL-Spitzengespräch mit Moderator Markus Feldenkirchen. Nach eigenen Angaben trug Ramelow während der Bundesratssitzung keine Maske, hatte aber auch keine Kontakte. Ansonsten sei er immer mit Maske unterwegs gewesen.

Auch Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Senatorin Anna Gallina und Staatsrätin Almut Möller begaben sich in freiwillige häusliche Isolation, wie ein Senatssprecher mitteilte. Am kommenden Mittwoch sollen sie sich einem PCR-Test unterziehen. Die Maßnahme erfolge wegen eines Warnhinweises, der offenbar im Zusammenhang mit der vergangenen Sitzung des Bundesrates stehe. Das Hygienekonzept in der Länderkammer sei von den Hamburger Teilnehmenden eingehalten worden.

Isolation an der Bleilochtalsperre

Ramelow ist gegenwärtig nicht zu Hause, sondern in Isolation im Urlaub in seinem Landhäuschen an der Bleilochtalsperre (Saale-Orla-Kreis). Der dortige Amtsarzt sei darüber informiert, hieß es.

Beim bundesweiten Coronakurs spricht sich Ramelow wie Kanzlerin Angela Merkel für mehr Härte aus – will aber auch an Öffnungen festhalten. In Weimar läuft aktuell ein Modellversuch zu Lockerungen. Merkel hatte Modellprojekte wie im Saarland scharf kritisiert und mit bundeseinheitlichen Regeln gedroht.

Ramelow zeigte sich über die harsche Tonart irritiert, ist aber in der Sache weitestgehend bei Merkel. Einen einheitlichen Plan fordere er bereits seit Februar, »dann macht es doch endlich«, sagte er nun dem SPIEGEL. Ihm sei auch recht, wenn das via Berlin im Infektionsschutzgesetz festgelegt werde. Es müsse nur vorwärtsgehen.

Anmerkung: In einer früheren Version hieß es, Ramelow und seine Mitstreiter befänden sich in Quarantäne. Es handelt sich jedoch um eine Selbstisolation, wir haben den Artikel entsprechend geändert.

mrc/stw