Coronavirus Die Maske wird am Flughafen Pflicht

Flugreisende müssen sich nach SPIEGEL-Informationen auf eine generelle Maskenpflicht auf allen deutschen Airports einstellen. Behörden und Flughafenbetreiber erarbeiten gerade ein entsprechendes Maßnahmenpaket.
Auf deutschen Flughäfen soll bald eine generelle Maskenpflicht für alle Passagiere und Angestellte eingeführt werden

Auf deutschen Flughäfen soll bald eine generelle Maskenpflicht für alle Passagiere und Angestellte eingeführt werden

Foto: FILIPPO MONTEFORTE/ AFP

Auf deutschen Flughäfen soll nach SPIEGEL-Informationen bald eine generelle Maskenpflicht für alle Passagiere und Angestellten eingeführt werden. Derzeit arbeiten die zuständigen Behörden und Flughafenbetreiber ein Paket an Sicherheitsmaßnahmen aus. Auch die Chefs der Staatskanzleien haben Ende vergangener Woche in einer Schalte mit dem Kanzleramt über das Thema gesprochen.

Nach SPIEGEL-Informationen gibt es bereits einen Entwurf für ein Maßnahmenpaket, damit die Flughäfen wieder mehr Passagiere abfertigen können. Eine Maskenpflicht sei dazu notwendig, heißt es in dem Papier, da in vielen Bereichen des Flughafens ein ausreichendes Abstandhalten nicht möglich sei. Konkret genannt werden die Luftsicherheitskontrollen, die Flughafen- und Shuttlebusse oder die Gepäckausgabe an den Rollbändern.

Länder müssen formale Pflicht anordnen

Die generelle Maskenpflicht könnte schon diese Woche verkündet werden. Bisher gibt es nur die Empfehlung, im Flughafengebäude eine Maske zu tragen. Eine formale Pflicht müssten die Länder anordnen, auch dazu gibt es bereits Gespräche. Ausgenommen werden sollen von der Maskenpflicht lediglich die Zonen, in denen die Pässe kontrolliert werden. Auch Kinder unter sechs Jahren müssen laut dem Entwurf keine Masken tragen.

Gerade für die Ferienzeit erwarten die Betreiber wieder mehr Flugverkehr, dieser wäre mit den aktuell geltenden Regeln für Abstand auf den Flughäfen nur schwer abzuwickeln. Durch die Maskenpflicht könnten auch wieder mehr Geschäfte und Restaurants öffnen.

Die Maskenpflicht auf den Flughäfen hatte auch die EU bereits vorgeschlagen. Einige der Vorschläge aus Brüssel, allen voran das verpflichtende Freilassen der Mittelsitze im Flugzeug, wurden jedoch von der Luftfahrtindustrie als weltfremd zurückgewiesen. Die Industrie argumentiert, dass Fliegen mit dieser Regel nicht mehr wirtschaftlich zu organisieren sei. Eine generelle Maskenpflicht an Bord haben aber mehrere Fluggesellschaften, darunter die Lufthansa, eingeführt.

Das Bundesverkehrsministerium will zudem mit Vorgaben für mehr Abstand an Flughäfen sorgen. So sollen zum Beispiel an Schaltern und Automaten Markierungen einen Abstand von 1,50 Metern anzeigen. Zudem sollen die Airlines so viele Schalter wie möglich öffnen, um Warteschlangen zu minimieren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.